Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Bäderdienst: Verstärkung für die Polizei
Vorpommern Usedom Bäderdienst: Verstärkung für die Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 18.06.2019
Am Dienstag wurden in Heringsdorf die Bäderdienstbeamten der Polizei begrüßt. Quelle: Dietmar Pühler
Anzeige
Heringsdorf

„Jetzt geht der Bäderdienst so richtig los“, so begrüßte der Leitende Polizeidirektor der Polizeiinspektion Anklam, Gunnar Mächler, 19 junge Kollegen von der Landesbereitschaftspolizei, die ab sofort den Bäderdienst in Heringsdorf, Ueckermünde und Lubmin wahrnehmen. „Denken Sie daran, Sie sind Diplomaten in Uniform. Ich wünsche Ihnen viel Spaß“, gab der Polizeichef den Zusatzkräften der hiesigen Dienststellen mit auf den Weg. Das Gros, insgesamt zwei Polizistinnen und dreizehn männliche Kollegen, steht dem Polizeirevier Heringsdorf zur Verfügung. In Ueckermünde werden vier Bereitschaftspolizisten stationiert sein, die in der Haffregion ihren Bäderdienst versehen. Das Polizeirevier Wolgast erhält Verstärkung durch zwei Beamte, die im Bereich des Greifswalder Bodden mit dem Seebad Lubmin im Einsatz sein werden.

In den Kaiserbädern dürfen sie sich über ein neues Einsatzfahrzeug, einen Elektro-Strandbuggy, freuen. „Bäderdienst soll ja auch Spaß machen“, findet Gunnar Mächler. Doch das Gefährt, das für vier Monate am Strand der Kaiserbäder getestet wird, soll in erster Linie eine große Hilfe sein, etwa bei der Suche nach Vermissten, oder wie in der Nacht auf gestern, als es gelang, einen Fahrraddieb am Strand zu stellen.

Mit dabei sind in den nächsten Wochen Till Schulz und Alexandra Martens von der Bereitschaftspolizei in Rostock. „Wir sichern Versammlungen und Demonstrationen ab und leisten Unterstützungsdienst in den einzelnen Revieren“, sagt die Polizeimeisterin über ihre Routinearbeit. Sie hat sich in diesem Jahr zum ersten Mal zum Bäderdienst gemeldet. Für sie und ihre Familie ist Usedom die Lieblingsinsel. Hier war sie schon oft zum urlauben, nun erstmals zum arbeiten.

Nach dem Dienst noch baden gehen

Auf reichlich Erfahrung im Bäderdienst kann Till Schulz zurückgreifen. „Es ist echt viel los durch die Urlauber“, weiß der 24-Jährige, der zum dritten Mal in Heringsdorf ist. „Wir werden am Strand mehr präsent sein. Da es viele Fahrraddiebstähle gibt, fahren wir auch zivile Streife auf Rädern“, erklärt der Mecklenburger. Er freut sich, dass die zentrale Unterkunft der Landespolizei in Ahlbeck nur wenige hundert Meter vom Strand entfernt ist. „Da können wir locker nach dem Dienst baden gehen“, schaut er voraus.

„Ich freue mich auf den Einsatz an sich mit vielen Leuten, mit denen ich gut klarkomme“, sagt Alexandra Martens. Für die 21-Jährige zählt hier die Einsatzvielfalt und das schöne Wetter zu den Highlights. In der Gemeinschaftsunterkunft mit Einzel- und Doppelzimmern müssen die jungen Beamten selbst kochen. Ihnen stehen dort auch Gemeinschaftsräume zur Verfügung.

Eine Polizei zum Anfassen erleben

Bei der Begrüßung seiner Kollegen weist Mächler auf die bewährt gute Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz, der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger und anderen Ordnungs- und Sicherheitskräften hin. Diese leisteten ebenfalls einen großen Beitrag zur Sicherheit der Saison. Mit dem Bäderdienst werde auch großer Wert auf Bürgernähe gelegt. Die Touristen sollten hier eine Polizei zum Anfassen erleben.

Im Rahmen des Bäderdienstes der Polizei bietet das Polizeirevier Heringsdorf monatlich zwei Präventionsveranstaltungen auf dem Ahlbecker Seebrückenvorplatz an. Zusammen mit dem Weißen Ring und dem Präventionsrat der Gemeinde Ostseebad Heringsdorf wird dort über sichere Fahrradschlösser informiert, zudem werden Fahrräder kostenlos codiert. Die nächste Infoveranstaltung ist am Mittwoch, den 26. Juni, von 11 bis 14 Uhr, in Ahlbeck.

Dietmar Pühler

Ist das eine Hitze derzeit! Und es bleibt so heiß. Wer in den Städten arbeiten muss und nicht in die Ostsee oder in den Bodden springen kann, für den gibt es eine Alternative.

18.06.2019

Nicht mehr lange, bis feststeht, welche die beliebteste Eisdiele in Mecklenburg-Vorpommern ist. Bis zum 23. Juni haben Sie Zeit, um für Ihren Favoriten von Grevesmühlen bis Usedom zu stimmen. Unter allen Teilnehmern verlost die OZ drei Eisgutscheine – Mitmachen lohnt sich!

18.06.2019

Der Auftritt der Andreas Pasternack-Joachim Böskens-Band wurde vom NDR mitgeschnitten. Gesendet wird am Dienstag auf NDR 1 um 21Uhr, wenn es heißt „Jazz-Time-Live“

18.06.2019