Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Video: Die Schönheit der Usedomer Kaiserbäder aus der Luft
Vorpommern Usedom Video: Die Schönheit der Usedomer Kaiserbäder aus der Luft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 12.10.2019
Ahlbeck auf Usedom aus der Luft fotografiert. Quelle: Stefan Sauer
Anzeige
Heringsdorf

Erbaut wurden die meisten Bädervillen der Usedomer Kaiserbädern in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts – zumeist von den Reichen und Schönen des Berliner Geldadels. Auch heute noch sorgen die Häuser für Entzücken und hohe Nachfrage bei Käufern. Das schlägt sich auch in den Immobilienpreisen nieder. Binz auf Rügen hat zwar an seiner Strandpromenade die höchsten Spitzen-Preise für Wohneigentum an der deutschen Ostseeküste mit 17 000 Euro pro Quadratmeter.

„Die drei Kaiserbäder liegen allerdings vorn, wenn man den Durchschnittswert in den Top-Lagen aller Orte ermittelt – er liegt bei 12 000 Euro pro Quadratmeter“, sagt Peter Wagner, Geschäftsführer des Immobilienverbandes Nord.

Video: Die Kaiserbäder aus der Luft

Diese Summen locken auch Spekulanten auf die Insel, die versuchen, Grundstücke zu kaufen und mit großem Gewinn weiter zu veräußern, was zuletzt zuweilen für jahrelangen Stillstand sorgte an prominenten Stellen der Seebäder. Oder es wurden historische Häuser abgerissen und mit hässlichen Neubauten ersetzt. Wegen des hohen Preisdrucks in den Kaiserbädern, sind die Mieten für Einheimische oft auch kaum mehr erschwinglich. Viele mussten daher schon ins Hinterland der Insel ziehen oder Usedom ganz verlassen: „Hier wollen wir mit sozialem Wohnungsbau dagegen halten“, verspricht die Bürgermeisterin der Kaiserbäder Laura Isabelle Marisken.

Bildergalerie: Die schönsten Bauten der Usedomer Kaiserbäder

Nirgendwo weltweit gibt es so viele Bäderstilvillen wie in den Usedomer Kaiserbädern Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck. Hier eine Auswahl der schönsten Häuser.

Insgesamt böte der Villen-Reichtum aber vor allem Chancen, meint Kurdirektor Thomas Heilmann: Wenn wir behutsam mit der Substanz umgehen und mit diesem Pfund kluges Marketing machen, werden die allermeisten hier von den tolle Häusern profitieren.“

Alle Beiträge zu Teil 4 der OZ-Serie „Wem gehört das Land“: Usedomer Kaiserbäder

So viel Prunk und Luxus:
Das Villen-Paradies der Kaiserbäder auf Usedom

Ex-Bild-Chef auf Usedom:
So lebt Kai Diekmann in seiner Heringsdorfer Villa

Hartmut und André Domke:
So bauten sie ihr Fisch-Imperium auf

Früher Autoschrauber, heute Millionär:
Bernd Herrgotts Aufstieg zum Hotelbesitzer

Ex-Banker Werner Molik:
„Ich habe auf Usedom ganz neu angefangen“

Rolf Seelige-Steinhoff:
Inhaber der größten Usedomer Hotelgruppe

„Habe viel Glück gehabt“:
Manfred Wenisch (82) führt das älteste Hotel von Ahlbeck

OZ-Serie „Wem gehört das Land?“

Die OZ stellt in der Serie „Wem gehört das Land?“ Eigentümer in wichtigen Orten und Lagen in Mecklenburg-Vorpommern vor. Denn sie bestimmen durch ihre Aktivitäten maßgeblich die Entwicklung mit. Die Kaiserbäder auf Usedom sind der 4. Teil der Reihe. Zuvor erschienen sind Binz auf Rügen, ein Überblick zu Eigentümern in der Landwirtschaft und die Halbinsel Wustrow.

Lesen Sie mehr Teile der OZ-Serie:

„Wem gehört das Land?“

Von Alexander Loew

Bernd Herrgott fing als Fahrzeughändler in Ahlbeck auf Usedom an und machte seinen Kfz-Meister. Dann wechselte er in den Tourismus. Heute hat der 51-Jährige drei Häuser und noch mehr Pläne.

12.10.2019

Der gelernte Konditor gehört einer bekannten Unternehmerfamilie des Ortes an. Sein Großvater Franz gründete das erste Kaufhaus in Ahlbeck. Manfred Wenisch betreibt seit fast 30 Jahren das traditionsreichste Hotel im Seebad und noch länger ein beliebtes Café.

12.10.2019

Er ist Chef von fast 500 Mitarbeitern und besitzt allein in den Kaiserbädern sechs Hotels. Doch über seine Häuser hinaus setzt sich der Manager stark für die Entwicklung von Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin ein: „Hier ist 20 Jahre lang viel zu wenig passiert“, mahnt der 55-Jährige.

12.10.2019