Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Wahl des Bürgermeisters annulliert
Vorpommern Usedom Wahl des Bürgermeisters annulliert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:45 18.02.2015
Kamminke muss neu wählen.
Kamminke muss neu wählen. Quelle: Fotolia
Anzeige
Kamminke

Am Montagabend entschieden die Gemeindevertreter Kamminkes, aufgrund gravierender Verstöße gegen das Wahlrecht einen neuerlichen Urnengang anzusetzen. Die Staatsanwaltschaft Stralsund ermittelt gegen den Bürgermeister und seine Stellvertreterin wegen des Anfangsverdachts der Wahlfälschung, das bestätigte Behördensprecher Ralf Lechte.

Die beiden Christdemokraten sollen sich von der Amtsverwaltung Stimmzettel für Briefwähler aushändigen lassen haben, um angeblich älteren Bürgern dabei zu helfen, die Zettel mit den angekreuzten Kandidaten in die jeweils richtigen Umschläge zu stecken.

Nun scheint jedoch festzustehen, dass viele der „betreuten Wähler“ das Rentenalter noch gar nicht erreicht haben. Der Verdacht, dass die beiden Politiker die Stimmabgabe der Briefwähler beeinflussten, erhärtet sich. Die Staatsanwaltschaft lässt alle Betroffenen vernehmen. In vier bis sechs Wochen seien die Beamten damit fertig.

Einen Termin für die Neuwahl gibt es noch nicht.

Bereits im Dezember wurde in der Nachbargemeinde Garz ebenfalls die Wahl annulliert und eine Neuabstimmung von der Rechtsaufsicht des Landkreises gefordert.



Carolin Riemer