Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Wasserverbrauch auf Usedom steigt jährlich
Vorpommern Usedom Wasserverbrauch auf Usedom steigt jährlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:47 18.09.2014
Von Mai bis Ende August steigt der Wasserverbrauch auf Usedom deutlich an.
Von Mai bis Ende August steigt der Wasserverbrauch auf Usedom deutlich an. Quelle: Hannes Ewert
Anzeige
Zinnowitz

16 000 Kubikmeter Wasser pro Tag werden zu Spitzenzeiten auf der Insel Usedom verbraucht. Damit könnten fast sieben olympische Schwimmbecken mit 50 Meter Länge gefüllt werden. „Von Mai bis Ende August sowie zum Jahresende hin steigt der Vebrauch deutlich an“, weiß Thomas Schnaak, Leiter der Trinkwasserversorgung des Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Insel Usedom (ZVWAB).

„Bisher ist noch Luft nach oben. Unsere Kapazität reicht bis 19 000 Kubikmeter.“ Doch der Verband ist alarmiert: „Wir haben pro Jahr eine Steigerung des Verbrauchs um rund fünf Prozent“, sagt Schnaak. Das heißt: Die Grenze wäre theoretisch in rund vier Jahren erreicht.

Mehr Touristen und Neubauten lassen das Trinkwasser vermehrt aus den Leitungen sprudeln. „Besonders die Urlauber machen sich in den Sommermonaten bemerkbar“, sagt Mirko Saathoff, Geschäftsführer des ZVWAB. Die Abnahmemenge sei dann dreimal höher als im Frühjahr und Herbst. „Wir beobachten die Entwicklung auf der Insel und haben das sogenannte Trinkwasserversorgungskonzept entwickelt", erklärt Saathoff. Neue Bebauungspläne, Bürger- und Urlauberzahlen werden dafür ausgewertet und Prognosen erstellt.

„Wir sind in Verhandlungen mit dem Zweckverband Wasser Abwasser Boddenküste (ZWAB) in Diedrichshagen sowie mit dem Verband in Wolgast“, sagt Saathoff. „Derzeit sind wir noch dabei die Kosten zu vergleichen“, ergänzt Schnaak. Ein Konzept soll bis Mitte nächsten Jahres ausgearbeitet sein. „Dann treffen wir uns mit den Bürgermeistern und Ämtern, bevor eine Entscheidung fällt.“

Eine Zusammenarbeit mit dem ZWAB gibt es bereits seit mehreren Jahren. Auf Höhe Kröslin läuft seit 2006 eine Leitung unter dem Peenestrom hindurch.



Vanessa Kopp