Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Kaputte Gelenke und zu viel Öl im Motorraum
Vorpommern Usedom Kaputte Gelenke und zu viel Öl im Motorraum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 25.12.2018
Da rund die Hälfte der Patienten aus gesundheitlichen Gründen zum Fest das Krankenhaus nicht verlassen durfte, gab es auf der Weihnachtsvisite mit Geschäftsführer Dr. Reno Basner, Bürgermeister Stefan Weigler, dem Ärztlichen Direktor Prof. Matthias Frank und Pflegedienstleiter Holger Miltzow (v.l.) Zuspruch und Trost. Mareike Buse aus Berlin liegt seit mehr als einer Woche im Krankenhaus. Quelle: Hannes Ewert
Anzeige
Wolgast

Am 15. Dezember 2019 will Mareike Buse aus Berlin definitiv in den eigenen vier Wänden bleiben, denn dieser Tag brachte der 48-Jährigen in den vergangenen Jahren wenig Glück. „Wir waren mit den Hunden in Bansin am Strand spazieren. Einer der beiden ist noch relativ jung und muss an der Schleppleine geführt werden. Und diese wickelte sich um mein Sprunggelenk und er lief los“, erzählt sie. Eine komplizierte Verletzung war die Folge und Mareike Buse musste ins Krankenhaus. „Ich hatte bereits vor zwei Jahren –am gleichen Tag – einen Unfall in Heidelberg. Beim Gang über die Straße bin ich mit meinem Koffer gestolpert und habe mich schwer am Knie verletzt“, sagt sie.

Eigentlich wollte sie am 16. Dezember – ihrem Geburtstag – wieder abreisen, doch daraus wurde nichts. „Mein Mann und mein Sohn haben mich an Heiligabend im Krankenhaus besucht“, erzählt sie. Dies war am Montag nicht der einzige Besuch auf ihrem Zimmer. Klinik-Geschäftsführer Dr. Reno Basner, Bürgermeister Stefan Weigler, der ärztliche Direktor Prof. Matthias Frank und Pflegedienstleiter Holger Miltzow kamen zu jedem der 78 Patienten und spendeten Zuspruch und Trost. Für den Bürgermeister war es bereits die elfte Weihnachtsvisite in Folge.

Mareike Buse bedankte sich für diesen außergewöhnlichen Besuch und freut sich dennoch bald auf ihre Entlassung. „Wenn alles klappt, ist sie zum Ende der Woche zu Hause“, so Prof. Matthias Frank. „Mein Arbeitgeber hat mich für den 15.Dezember 2019 bereits freigestellt, damit mir so etwas nicht noch einmal passiert“, sagt sie und bedankt sich außerordentlich beim Krankenhauspersonal für die gute Betreuung.

Kulinarisch-weihnachtlich wurde es im Kreiskrankenhaus übrigens auch. Über die Feiertage gab es für die Patienten Kaninchen, Ente oder auch Wildlachsfilet.

Polizei rettet Urlauberinnen den Heiligabend

Hauptkommissarin Sabrina Kulz arbeitete an Heiligabend als Schichtführerin im Polizeirevier Heringsdorf. Sie und vier weitere Kollegen hatten allerdings eine ruhige Nacht. Quelle: Hannes Ewert

Im Polizeirevier Heringsdorf zog an Heiligabend weihnachtliche Ruhe ein. Zum Abendessen gab es bei den Beamten den Klassiker: Kartoffelsalat mit Würstchen. Eine Freude bereiteten unbekannte Urlauber den diensthabenden Polizisten: Sie brachten einen Schokoladen-Weihnachtsmann, etwas Obst und Nüsse vorbei. „Sie kamen sogar verkleidet. Das sah richtig gut aus“, erzählt Schichtführerin Sabrina Kulz. Signifikante Einsätze gab es in der Nacht nicht. Einzig zwei Polizisten retteten zwei Urlauberinnen aus dem Raum Rostock den Heiligabend. Auf Höhe der Kreuzung Schmollensee blieben sie mit ihrem Auto liegen. Schichtführerin Sabrina Kulz erklärt: „Die Öllampe leuchtete auf und sie kippten Öl nach. Scheinbar haben sie den Deckel nicht fest genug zugeschraubt und beim Anlassen des Motors spritzte das gesamte Öl durch den Motorraum. Fahren konnten sie nicht“, erklärt sie.

Polizei hält an und begleitet Damen nach Hause

Einige andere Autofahrer fuhren an den Damen vorbei, aber die Polizisten hielten an, um zu helfen. „Die beiden Frauen waren ganz verzweifelt“, so Kulz. Die Polizisten profilierten sich als versierte Kfz-Mechaniker, verschlossen den Öldeckel und begleiteten die beiden Damen mit ihrem Auto in ihre Unterkunft. Die Beamten gaben noch den Tipp, dass sie vor der Abreise noch eine Werkstatt aufsuchen soll. Eins haben die Polizisten geschafft: Sie retteten den Damen den Weihnachtsabend.

Volle Kirchenhäuser zum Fest

Hunderte Besucher kamen an Heiligabend zum Gottesdienst in die Wolgaster Petri-Kirche. Es spielten auch die Bläser und sorgten somit für eine weihnachtliche Atmosphäre. Quelle: Hannes Ewert

Wer in den Kirchen der Region einen guten Platz zum Gottesdienst haben wollte, musste pünktlich erscheinen. In der Wolgaster Petri-Kirche kamen mehr als 500 Besucher zur Christvesper. Pastor Sebastian Gabriel ging in seiner Predigt auf den weihnachtlichen Welterfolg „Stille Nacht, heilige Nacht“ ein, welcher seit 200 Jahren in den Kirchen zum Weihnachtsfest gesungen wird.

In den Videos sehen Sie einen Einblick in die Kirchen der Region.

Auch die Kirche in Katzow bei Wolgast war am Heiligabend voll besetzt. An der Orgel spielte Dr. Jens Holzhausen. Außerdem wurde das Krippenspiel auf Plattdeutsch gespielt –bereis zum 80.Mal! Heute wird das Stück alle zwei Jahre aufgeführt.

Hannes Ewert

Einen Tag vor dem Heiligen Abend verlor Putbus bei einem Brand das erste Mal sein Schloss. Fürst Wilhelm Malte II. kommandierte selbst die Löscharbeiten.

25.12.2018

Entgegen gängiger Annahmen war Bogislaw X. und nicht Philipp I. Bauherr des Schlosses, schreibt eine Professorin

25.12.2018

Carl Otto Wienholz (1855-1935) war eine Instanz in Wolgast. Der Schneider-Obermeister bekleidete in der Stadt am Peenestrom mehrere wichtige Ehrenämter und stand hier lange Zeit auch den Turnern vor.