Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Wolgast: Asphaltbahn von Oberwall bis Steinstraße
Vorpommern Usedom Wolgast: Asphaltbahn von Oberwall bis Steinstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:19 25.03.2019
Der Asphaltbelag soll die Straßenpflasterung vor zu großer Belastung durch Baufahrzeuge schützen. Quelle: Tilo Wallrodt
Anzeige
Wolgast

Schwere Straßenbautechnik rückte am Montag in der Wolgaster Innenstadt an. Wie von der Wohnungswirtschafts GmbH Wolgast (WoWi) angekündigt, entsteht eine asphaltierte Baustraße, die dem Straßenzug am Oberwall von der Bundesstraße 111 in Richtung Kirchplatz folgt, dann am öffentlichen WC-Gebäude vorbei zur Steinstraße und von dort bis zur Baulücke in der Steinstraße 15 (ehemaliges „Deutsches Haus“) verläuft. Vor dem Optiker Damerow entsteht zudem ein kurzer asphaltierter Abschnitt, um Baufahrzeugen das Wenden zu ermöglichen.

Anzeige

Wie berichtet, will die WoWi die große, seit vielen Jahren in der Steinstraße klaffende Baulücke mit dem Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses ausfüllen. Laut Geschäftsführer Jan Koplin soll das Objekt über zwei Gewerbe- und zwölf moderne und barrierefreie Wohneinheiten (Zwei- und Drei-Raum-Wohnungen und eine Fünf-Raum-Wohnungen) verfügen und bis Weihnachten 2020 fertiggestellt sein. Auch eine Tiefgarage mit 15 Pkw-Stellflächen soll entstehen. Die Höhe der Gesamtinvestition bewege sich bei 4,4 Millionen Euro.

Die Baustraße führt bis vor die Baulücke in der Steinstraße 15. Quelle: Tilo Wallrodt

Die neue Asphaltbahn soll bis zum Abschluss der Bauarbeiten bestehen bleiben und das darunter befindliche Straßenpflaster vor den schweren Baufahrzeugen schützen. Bevor die Bitumenschicht aufgebracht wurde, verlegten die Straßenbauer darunter eine Textilbahn. Direkt vor der künftigen Baustelle soll auf der Straße Anfang Juni zudem ein Kran platziert werden, der ebenfalls bis zum Abschluss der Arbeiten dort verbleiben soll.

Wie die WoWi weiter informierte, soll ab dem 6. April entlang der Grenzen des Baufeldes 109 Pfähle gebohrt werden, um die Nachbargrundstücke und den eigentlichen Bauplatz in Vorbereitung des Bodenaushubs zu sichern. Die Rohbauphase werde Anfang Juni starten.

Kürzlich waren die Anwohner und angrenzenden Händler und Gewerbetreibenden während einer Versammlung von der WoWi über mit dem Bauprojekt verbundene Beeinträchtigungen informiert worden.

Tom Schröter

Anzeige