Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Ausbau der Blumenstraße im Ostseebad
Vorpommern Usedom Ausbau der Blumenstraße im Ostseebad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:42 21.11.2018
Im Zinnowitzer Möskenweg steht der erste Bauabschnitt kurz vor der Fertigstellung. Quelle: Henrik Nitzsche
Anzeige
Zinnowitz

Die Tragschicht ist inzwischen auf einem Teil der Hauptzufahrt aufgebracht. Der erste Bauabschnitt im Möskenweg – vom Bahnübergang bis zum ersten Kreisel – steht kurz vor der Fertigstellung, da laufen bereits Planungen für den Ausbau weiterer Straßen im Ostseebad. 2019 sollen die Blumenstraße, ein Stück der Straße am Bahnhof sowie der Abschnitt „Hinter den Tannen“ saniert werden. Wie die rund 500 Meter der Blumenstraße und die 110 Meter des Abschnitts am Bahnhof ausgebaut werden könnten, darüber informierte jüngst Planer Nils Bartels vom Neubrandenburger Büro Merkel Ingenieur Consult die Mitglieder des Bauausschusses. „In der Blumenstraße planen wir den Ausbau auf eine Breite von 6,25 Meter. Die Fahrspuren werden 4,25 Meter breit, die Gehspur zwei Meter“, sagte Bartels. Für das Stück „Am Bahnhof“ sind eine 3,50 Meter breite Fahrspur sowie ein 1,50 Meter breiter Gehweg geplant. „Mischverkehrsflächen“ nennen das die Experten, da Fahrbahn und Gehweg nur farblich voneinander zu unterscheiden sind. Fahrzeuge können so auch über die Gehwegspur ausweichen, so lange dort natürlich keine Fußgänger unterwegs sind.

Mit dem Ausbau soll in der Blumenstraße auch eine Regenentwässerung eingebaut werden. Inhalt des Projekts sind auch eine neue Straßenbeleuchtung, die Ertüchtigung des Schlammfangbeckens im angrenzenden Wiesenweg sowie in der Straße am Bahnhof eine neue Schmutzwasserleitung. Letzteres bedarf noch der Absprache mit dem Wasser-Zweckverband, wie Nord-Bauamtsleiter Manuel Schneider betont. Fragen zur Beleuchtung, zum Straßenpflaster und zu den Bäumen, die dort als Ausgleich für gefällte Bäume wieder gepflanzt werden sollen, konnten in der jüngsten Bauausschusssitzung nicht geklärt werden. Das soll im nächsten Ausschuss am 26. November Thema sein. „Danach wird die Gemeinde zu einer Anliegerversammlung einladen“, kündigt Schneider an. Schließlich handelt es sich hier um den Ausbau einer Anliegerstraße – dort gilt laut Ausbaubeitragssatzung eine Kostenbeteiligung von 70 Prozent für die Anlieger und 30 Prozent für die Kommune. Im Zinnowitzer Haushalt für das kommende Jahr, der im Dezember verabschiedet werden soll, ist die Sanierung der Blumenstraße mit 660 000 Euro geplant, das Stück der Straße „Am Bahnhof“ mit 130 000 Euro, wie Amtskämmerer Marco Biedenweg informiert.

Anzeige

Ob es in der Blumenstraße künftig auch Kurzzeit-Parkplätze gibt, wie sie Bauausschussmitglied Cord Bollenbach forderte, ist noch nicht entschieden. Der Planer hält das aus Platzgründen – viele Grundstücksanlieger hätten eine zweite Zufahrt beantragt – für kaum möglich. „Es ist nicht Aufgabe der Gemeinde, dort für die Anwohner Parkplätze zu schaffen“, so der Bauamtsleiter. Sollte es dort Stellflächen geben, würden die im Sommer hauptsächlich von Urlaubern als Dauerparkplatz genutzt, prophezeite er.

Die Baumaßnahme Straße „Hinter den Tannen“ soll im Winter ausgeschrieben werden, „damit wir möglichst im kommenden Jahr auch hier bauen können“, so Manuel Schneider.

Henrik Nitzsche

20.11.2018
20.11.2018
Anzeige