Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Usedom Zoff um Straßensperrung im Wohngebiet
Vorpommern Usedom Zoff um Straßensperrung im Wohngebiet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:51 03.03.2015
An der Straße „Am alten Sportplatz“ befinden sich die Kita und ein öffentlicher Spielplatz. Der Abschnitt soll verkehrsberuhigter Bereich werden.
An der Straße „Am alten Sportplatz“ befinden sich die Kita und ein öffentlicher Spielplatz. Der Abschnitt soll verkehrsberuhigter Bereich werden. Quelle: Henrik Nitzsche
Anzeige
Ahlbeck

Streit um eine mögliche Aufhebung einer Straßensperrung: Der Antrag des Heringsdorfer Abgeordneten Frank Lettner (BI) sieht vor, die Sperrung der Straße ins Wohngebiet Siedlung Ostend von der Hauptstraße (L 266) wieder aufzuheben. „Straßen dienen dazu, den Verkehr flüssig zu halten. Viele Kraftfahrer müssen jetzt Umwege fahren.“

Viele der Anwohner sehen den Vorschlag kritisch. „Wenn die Sperrung aufgehoben wird, haben wir hier eine Transitstrecke“, sagt Roswitha Kirchenstein. Sie lehnt auch das Vorhaben ab, die Einbahnstraßenregelung in der Straße Siedlung Ostend ebenfalls rückgängig zu machen. „Dann hätten wir ja gleich an eine Bundesstraße ziehen können“, sagt die 57-Jährige.

Begrüßt wurde aber der Plan, die im Wohngebiet liegende Straße „Am alten Sportplatz“ zu einer verkehrsberuhigten Zone (Schrittgeschwindigkeit) zu machen. An der Straße liegen die Kindertagesstätte „Ahlbecker Gören“ und ein öffentlicher Spielplatz.

In der jüngsten Gemeindevertretersitzung wurde zu den Forderungen noch kein Beschluss gefasst. Der Punkt wurde in den Tourismusausschuss verwiesen, der voraussichtlich am 10. März um 19 Uhr im Anbau der Ahlbecker Pommernhalle tagt.



Henrik Nitzsche

Wolgast / Zinnowitz - Kein Erbarmen mit der Eintracht
02.03.2015
02.03.2015