Menü
Anmelden
Wetter wolkig
6°/ 5° wolkig
Thema A 20

A 20

Anzeige

Alle Artikel zu A 20

In der Nacht zu Sonntag hat die Polizei auf der Autobahn 20 bei Jarmen einen Falschfahrer gestoppt. Der Mann war betrunken und hat bereits die Mittelleitplanke gerammt.

04.08.2019

Die A 20 musste am Sonnabend bei Neubrandenburg für rund zweieinhalb Stunden gesperrt werden. Ein Transporter war von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich überschlagen. Im Rückstau kam es zu einem schweren Unfall mit mehreren Verletzten, als ein Autofahrer durch die Rettungsgasse fuhr.

04.08.2019

Kurz vor der Trebeltalbrücke bei Tribsees ist auf der Autobahn 20 ein Skoda auf einen VW gekracht. Eine Insassin kam ins Krankenhaus.

03.08.2019

Bei einem Auffahrunfall auf der A20 bei Dummerstorf (Landkreis Rostock) sind am Freitag zwei Personen verletzt worden, vier Autos waren an dem Unfall beteiligt. Die Autobahn musste in Richtung Stettin voll gesperrt werden. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

02.08.2019

Mit einem Tempo von teils mehr als 200 km/h hat ein Motorradfahrer am Donnerstag auf der A 20 in Nordwestmecklenburg andere Fahrzeuge gefährdet. Er war selbst für den Videowagen zu schnell. Trotzdem konnte ihn die Polizei bei Wismar stoppen.

02.08.2019

Ein 46-Jähriger hat am Donnerstag die Kontrolle über sein Auto verloren und somit einen Unfall auf der A20 in Fahrtrichtung Stettin verursacht. Der Fahrer, seine Ehefrau und die Tochter wurden dabei verletzt.

01.08.2019

Bei starken Regenfällen in Teilen Mecklenburg-Vorpommerns ist am Donnerstag eine Familie aus Niedersachsen bei einem Unfall auf der A20 verunglückt. Bei Neubrandenburg geriet ihr Auto plötzlich ins Schleudern, durchbrach den Wildzaun und überschlug sich.

01.08.2019

In der Parkstraße dauern die Arbeiten länger als geplant, die Rostocker Stadtautobahn ist ab Mitte August nur einspurig befahrbar und auf der Hamburger Straße wird eine neue Baustelle eröffnet. Immerhin: Die Neubrandenburger Straße soll noch vor der Hanse Sail wieder freigegeben werden.

01.08.2019

Wer Hilfskräfte alarmiert, wird nun mit den Worten begrüßt: „Notruf Feuerwehr – Rettungsdienst. Wo ist der Notfallort?“ Somit kann noch schneller ein Team losgeschickt werden.

31.07.2019