Zahl der Todesfälle sinkt weiter

„Noch nie in besserer Position gewesen“: Ende der Corona-Pandemie laut WHO-Chef in Sicht

WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus.

WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Genf. Der Chef der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht eine Chance auf ein Ende der Corona-Pandemie. Die Impfanstrengungen dürften aber jetzt nicht nachlassen, sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus am Mittwoch in Genf. Die Zahl der gemeldeten Todesfälle sei in der vergangenen Woche so niedrig gewesen wie seit März 2020 nicht mehr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
WHO-Chef gibt Hoffnung auf ein Ende der Pandemie

Seit zweieinhalb Jahren begleitet uns die Corona-Pandemie. WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus gibt Hoffnung auf ein Ende der Krise.

„Wir sind noch nie in einer besseren Position gewesen, die Pandemie zu beenden“, sagte Tedros. „Wir sind noch nicht so weit, aber das Ende ist in Sicht. Eine Marathonläuferin stoppt nicht, wenn die Ziellinie in Sicht ist. Sie rennt noch entschlossener, mit aller Energie, die sie noch in sich hat. Da müssen wir auch tun“, sagte er. Andernfalls drohten neue Virusvarianten, mehr Todesfälle und größere Unsicherheiten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die WHO fordert alle Länder auf, weiterhin zu testen und vor allem zu impfen. Besonders die Älteren und das Gesundheitspersonal sollten zu 100 Prozent geimpft werden. Jedes Land sollte insgesamt anstreben, 70 Prozent seiner Bevölkerung geimpft zu haben.

RND/dpa

Mehr aus Gesundheit

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen