Klützer Kaffeebrenner Sonderfahrt zu Ostern

Mit der Dampflok von Klütz nach Reppenhagen

Klützer Kaffeebrenner: Die Dampflok kommt nur zu Sonderfahrten zum Einsatz wie an Ostern

Klützer Kaffeebrenner: Die Dampflok kommt nur zu Sonderfahrten zum Einsatz wie an Ostern

Klütz. Besser hätte der Saisonauftakt nicht laufen können: Strahlender Sonnenschein begleitete die erste Fahrt des Klützer Kaffeebrenners am Sonnabend auf der sechs Kilometer langen Strecke bis nach Reppenhagen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Klützer Kaffeebrenner

Klützer Kaffeebrenner: Ludger Guttwein, 57, Betreiber des Kaffeebrenners in Klütz und Kopf der Stiftung Deutsche Kleinbahnen

Betreiber Ludger Guttwein war dementsprechend erleichtert. „Nach dem Reinfall im vergangenen Jahr als wir nach einem halben Tag abbrechen mussten wegen starken Schneefalls ist das zum Glück in diesem Jahr deutlich besser“, sagte der 57-Jährige. Trotz des schlechten Starts vor einem Jahr legte der Kaffeebrenner eine Rekordsaison hin: Fast 30 000 Fahrgäste waren bis Oktober mit der Kleinbahn unterwegs, deutlich mehr als in den Jahren zuvor. Seit 2014 fährt die historische Bahn auf dem kurzen Abschnitt hin und her. Und nicht nur den Urlaubern gefällt die betagte Eisenbahntechnik, die sich im Schneckentempo durch den Klützer Winkel bewegt. Traditionell lockt der Saisonauftakt, wenn die Dampflok aus dem Schuppen geholt wird, auch die Eisenbahnenthusiasten an. Vor allem jene, die mit Leib und Seele an den alten Fahrzeugen hängen.

Klützer Kaffeebrenner

Klützer Kaffeebrenner: Christian Süske (63) aus Berlin, Renter und ehemaliger DB-Lokführer

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Einer davon ist Christian Süske aus Berlin, der 63-Jährige ist ehemaliger DB-Lokführer und jetzt der wichtigste Mann im Steuerstand der Klützer Dampflok. 1971 hat er bei der Bahn angefangen und so wie es aussieht, wird er bis an sein Lebensende dabei bleiben. Bereits am Donnerstag ist er angereist, um mit Jan Kallweit und Bernd Lotzow die alte Dampflok fit zu machen für die erste Fahrt nach der Winterpause. „Da ist ne Menge zu machen, alles muss überprüft und gereinigt und einiges repariert werden. Das dauert eben seine Zeit.“ Die alte Hentschel-Lok haben die Männer schon in Schwichtenberg bei der Mecklenburg Pommerschen Schmalspurbahn betreut, die Stiftung Deutsche Kleinbahnen

Klützer Kaffeebrenner

Klützer Kaffeebrenner: Jan Kallweit, mit 37 der Jüngste unter den Enthusiasten der Eisenbahnfreunde aus Berlin

hatte die Lok dorthin verliehen. „Und deshalb sind wir hier“, sagt Jan Kallweit, der beruflich nichts mit der Bahn am Hut aber trotzdem sein Herz an die alte Technik verloren hat. „Ick hab schon als kleener Steppke mir die Nummern vonne Züge ufjeschrieben, und irgendwann bin ick dann bei Christian jelandet.“ Sein Job auf der Lok ist der Nachschub an Kohlen und Wasser. „Un deswejen seh’ ick so aus.“

Klützer Kaffeebrenner dampft wieder

Zur ersten Fahrt der Saison wird die Dampflok angespannt

Der Fahrplan des Kaffeebrenners

Der Kaffeebrenner fährt bis Ende Oktober, ab dieser Woche regulär mittwochs und freitags (11, 12 und 13 Uhr), von Mai bis Juni finden die Fahrten montags bis freitags statt, in der Hauptsaison im Juli und August täglich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Michael Prochnow

Mehr aus Grevesmühlen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen