Defekt auf der Deponie Ihlenberg

Stromausfall in Schönberg nach Feueralarm auf der Deponie

Feuerwehren waren in der Nacht zu Freitag auf der Deponie Ihlenberg im Einsatz.

Feuerwehren waren in der Nacht zu Freitag auf der Deponie Ihlenberg im Einsatz.

Schönberg/Selmsdorf. Freitagmorgen gegen 1.58 Uhr hat ein technischer Defekt an einem Transformator in einem Blockheizkraftwerk der Deponie Ihlenberg für einen Stromausfall in Schönberg gesorgt. Gleichzeitig wurde automatisch eine Brandwarnung ausgelöst und die Feuerwehr angefordert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Die Feuerwehren Selmsdorf und Schönberg mussten jedoch nicht eingreifen, da es zu keinem Brand gekommen war. Es bestand keine Gefahr für Mitarbeiter oder die Öffentlichkeit. Es kam allerdings im Zuge des Trafodefekts kurzzeitig zu einem Stromausfall in der Region Schönberg. Gegenwärtig werden die Ursachen für den Trafoausfall geprüft und die technischen Schäden behoben. Es gibt aktuell keine weiteren Einschränkungen“, informierte die Geschäftsführung der Deponie Ihlenberg.

Gab keine Rauchentwicklung – trotz Alarmierung

Die Freiwillige Feuerwehr Schönberg berichtete am Freitagmorgen: „In der vergangenen Nacht wurden wir aufgrund der Meldung einer Rauchentwicklung auf das Gelände der Deponie Ihlenberg in die Gemeinde Selmsdorf alarmiert. Bei Erreichen der Einsatzstelle wenige Minuten nach den Kameraden der ortsansässigen Feuerwehr Selmsdorf konnte unsererseits keine Rauchentwicklung festgestellt werden.“ Während die Selmsdorfer Feuerwehr die Löschbereitschaft herstellte und weiter die Lage erkundete, blieben die Schönberg auf dem Gelände in Bereitschaft. Weiter berichtet die Schönberger Wehr: „Nach Eintreffen des Energieversorgers sowie Feststellung, dass ein technischer Defekt an einem Transformator in einem Blockheizkraftwerk ursächlich für die Alarmierung war und die Gefahr einer Brandentstehung ausgeschlossen werden konnte, beendeten wir nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr Selmsdorf den Einsatz unsererseits und rückten wieder in das Gerätehaus ein.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie der Energieversorger Eon-Edis auf Anfrage mitteilte, waren zunächst rund 500 Haushalte von dem Stromausfall betroffen. Nach 30 hätte die Hälfte wieder versorgt werden können. Die anderen hatten gegen 3.45 Uhr wieder Strom.

Die Ihlenberger Abfallentsorgungsgesellschaft nutzt das Deponiegas, um in Blockheizkraftwerken Energie zu gewinnen. Nach Angaben des landeseigenen Unternehmen erzeugen die Gasmotoren rund vier Megawatt Strom und fünf Megawatt Wärme. Jährlich werden laut IAG rund 13 500 Megawattstunden Strom ins öffentliche Netz eingespeist. Das entspricht rechnerisch einer Versorgung von etwa 3375 Vier-Personen-Haushalten bei einem Jahresverbrauch von 4 000 Kilowattstunden. Das Unternehmen nutzt den Strom aber auch für seinen eigenen Bedarf.

Lesen Sie mehr zur Deponie Ihlenberg:

Lesermeinung zur
Mülldeponie Ihlenberg: "Mein Europa fängt vor der Haustür an"

Macht die Deponie Ihlenberg Lübecker krank? – Sofortige Stilllegung gefordert

Kommentar zur Giftmülldeponie Ihlenberg: Thema ernst nehmen

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lübecker Lokalpolitiker sorgen sich wegen Deponie Ihlenberg

Giftmülldeponie: Protest gegen Abwasser vom Ihlenberg

Michael Prochnow und Jürgen Lenz

Mehr aus Grevesmühlen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken