Polizei ermittelt

Feuerwehr rettet 15 Menschen aus Wohnhaus in Wismar – zwei Verletzte bei Brand

Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt auf einer Straße.

Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt auf einer Straße.

Wismar. Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Wismar mussten am Sonntagabend 15 Menschen gerettet werden, wobei zwei Hausbewohner leicht verletzt wurden. Wie eine Polizeisprecherin am Montag sagte, war das Feuer am Sonntagabend im Keller eines Treppenhauses in dem mehrgeschossigen Gebäude ausgebrochen. Es wird wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung ermittelt. Die Staatsanwaltschaft ordnete am Montag den Einsatz eines Brandgutachters an, der die genaue Ursache des Feuers herausfinden soll.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei den Rettungsarbeiten half den Feuerwehrleuten ein Baugerüst, das derzeit an dem Haus steht und das zur Flucht der Mieter genutzt werden konnte. Danach wurde das Feuer gelöscht, alle Wohnungen des Treppenaufganges seien vorerst aber unbewohnbar. Ein 42 Jahre alter Vater und seine vierjährige Tochter kamen mit einer leichten Rauchgasvergiftung in eine Klinik. Der Gesamtschaden wird bisher auf rund 100.000 Euro geschätzt.

Spuren am Tatort gesichert

Laut Polizei wurden erste Spuren am Tatort gesichert. Die Bewohner kamen bei Bekannten unter oder wurden vom Vermieter in anderen Wohnungen untergebracht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/dpa

Mehr aus Wismar

 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen