Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Openair-Konzerte

Erste Rocknacht in Kröpelin – das erwartet die Besucher

Ist bei der ersten Kröpeliner Rocknacht der Hauptact: die Band Five Men on the Rocks.

Ist bei der ersten Kröpeliner Rocknacht der Hauptact: die Band Five Men on the Rocks.

Kröpelin. Premiere in der Schusterstadt: Am kommenden Freitag steigt auf dem Gelände der Norika Nordring Kartoffelzucht GmbH die erste Kröpeliner Rocknacht. Ab 19 Uhr stehen im Gewerbegebiet neben der Nordoel Tankstelle die Nordrock-Band sowie als Hauptact die Musiker von Five Men on the Rocks auf der Bühne, ein DJ sorgt zusätzlich für Stimmung. Der Eintritt für die Besucher ist frei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Diese Veranstaltung geht auf eine Initiative des Sozialausschusses zurück“, erklärt Kröpelins Hauptamtsleiter Ingo Schultz. „Die Verbindung liegt nahe – denn Ausschussmitglied Thomas Lehner ist auch Bass-Gitarrist bei Five Men on the Rocks.“ Eigentlich sollte die Rocknacht schon seit eins, zwei Jahren stattfinden – „diese Pläne mussten wir aber aufgrund der Corona-Beschränkungen immer wieder verschieben“.

Lesen Sie auch

Ein besonderes Augenmerk liege hierbei auch auf örtlichen Vereinen, in denen eine aktive Jugendarbeit geleistet werde, so Schultz: „Mit im Boot sind in diesem Jahr der Karneval-, Feuerwehr- und Tischtennisverein – die Mitglieder kümmern sich um die kulinarische Versorgung, die Einnahmen werden anschließend aufgeteilt.“ Ein Win-win-Effekt: „Jeder volle Magen und jede feuchte Kehle unterstützt so direkt den Nachwuchs“, macht Schultz deutlich. „Wir agieren hier nach dem Motto ,Von Kröpelinern für Kröpeliner’ – wobei natürlich auch auswärtige Gäste herzlich zu unserer Rocknacht eingeladen sind.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Und obwohl ein Openair-Konzert noch einmal einen ganz besonderen Reiz hat – die Organisatoren haben auch für den Schlechtwetterfall vorgesorgt. „Bei Regen können wir in eine Halle auf dem Norika-Gelände ausweichen“, stellt Ingo Schultz klar. „Aber davon gehen wir jetzt mal nicht aus.“

Mehr aus Bad Doberan

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.