Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Rehwild und Reifen im Weg

A20: Fünf Unfälle und zwei Verletzte – Polizei schätzt Schaden auf mehrere tausend Euro

In roten LED-Leuchtbuchstaben steht „Unfall“ zwischen zwei Blaulichtern auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Symbolbild) In der Nacht zu Samstag kam es auf der A20 zu fünf Unfällen.

In roten LED-Leuchtbuchstaben steht „Unfall“ zwischen zwei Blaulichtern auf dem Dach eines Polizeiwagens. (Symbolbild) In der Nacht zu Samstag kam es auf der A20 zu fünf Unfällen.

Rostock.Gleich fünf Unfälle haben sich in der Nacht zu Samstag auf der A20 in Höhe der Anschlussstelle Tessin ereignet. Dabei wurden zwei Autofahrer schwer verletzt, außerdem ist ein hoher Sachschaden entstanden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zwei Unfälle mit Rehwild auf der A20

Gegen 22.45 Uhr versuchte am Freitag der Fahrer eines Opel Corsa kurz vor der Anschlussstelle Tessin in Fahrtrichtung Stettin, einem Rehwild auszuweichen. Dabei kam er von der Fahrbahn ab und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Der Opel blieb liegen. Er war nicht mehr fahrbereit. Der 28-jährige Fahrer verletzte sich bei dem Unfall schwer und wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum nach Rostock gefahren.

Nahezu zeitgleich prallte in unmittelbarer Nähe des Opels ein weiteres Fahrzeug mit Rehwild zusammen. Bei diesem Unfall blieb der 45-jährige Ford-Fahrer unverletzt und das Auto im Anschluss fahrbereit. Die Polizei Dummerstorf sicherte die Unfallstelle mit einem Sicherheitsfahrzeug.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Frau fährt gegen Sicherungsfahrzeug – Fahrerin schwer verletzt

Gegen 00.28 Uhr prallte eine 21-Jährige dann mit ihrem Wagen gegen das Sicherungsfahrzeug. Bei dem Unfall wurde die Fahrerin in ihrem Suzuki eingeklemmt. Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Sanitz befreiten sie schließlich. Die Frau erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und wurde ebenfalls ins Klinikum nach Rostock gefahren. Beide Autos waren nach dem Zusammenprall nicht mehr fahrbereit und wurden geborgen. Wieso die 21-Jährige gegen den Sicherungswagen fuhr, ist bislang unklar.

Auch auf der Gegenfahrbahn kam es in der Nacht zu Unfällen

Auf Höhe der Unfallstelle in Fahrtrichtung Stettin kam es auf der Gegenfahrbahn in Fahrtrichtung Rostock nahezu zeitgleich zu zwei weiteren Unfällen. Hier fuhren zwei Wohnmobile über einen auf der Fahrbahn liegenden Reifen. An beiden Fahrzeugen wurde dadurch die Ölwanne aufgerissen. Die Folge: Beide Wohnmobile waren nicht mehr fahrbereit.

Polizei schätzt Gesamtschaden auf mehrere zehntausend Euro

Für ihre Bergung und die Reinigung der Fahrbahn musste die A20 zwischen den Anschlussstellen Tessin und Sanitz in Fahrtrichtung Rostock drei Stunden lang voll gesperrt werden. In Fahrtrichtung Stettin war die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Sanitz und Tessin von 00.30 Uhr bis 4 Uhr ebenfalls gesperrt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Den Gesamtschaden der Unfälle schätzt die Polizei auf mehrere zehntausend Euro. Die FFW Sanitz war mit 20 Kameraden und vier Einsatzfahrzeugen zur Unterstützung an den Unfallorten im Einsatz.

Von OZ

Mehr aus Rostock

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.