Rostock/Hamburg

Edeka kauft Rostocker Apfel-Plantage

Eine Mitarbeiterin von „Rostocker Obst“ bei der Ernte. Edeka will alle Angestellten nach der Übernahmen behalten.

Eine Mitarbeiterin von „Rostocker Obst“ bei der Ernte. Edeka will alle Angestellten nach der Übernahmen behalten.

Rostock/Hamburg. Edeka, größter Lebensmitteleinzelhändler Deutschlands, übernimmt die Rostocker Obst GmbH, einen der größten Apfelanbaubetriebe in Mecklenburg-Vorpommern. Das Handelsunternehmen will so seine „Unabhängigkeit“ sichern, sagte ein Edeka-Sprecher. Das gelte vor allem bei Bio-Äpfel, die immer stärker nachgefragt würden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auf einem Viertel der 200 Hektar baut Rostocker Obst Bio-Äpfel an. Alle 20 Mitarbeiter sollen übernommen werden, der Geschäftsführer und Mitinhaber Martin Czechl ging bereits in den Ruhestand. Ob der Name „Rostocker Obst“ erhalten bleibt, sei noch unklar. Der Kauf sei „eine günstige Gelegenheit“ gewesen, so der Edeka-Sprecher.

Der Konzern will seine Fruchtsaft-Produktion in der Region ausbauen. Bereits 2012 kauften die Hamburger die insolvente Elro-Gruppe („Elmenhorster“) aus Elmenhorst bei Rostock, die am Stammsitz sowie in Sachsen und Warschau Fruchtsaft herstellt - seit der Übernahme auch unter der Edeka-Marke „Sonnländer“.

    Weiterlesen nach der Anzeige
    Weiterlesen nach der Anzeige

    Gerald Kleine Wördemann

    Mehr aus Rostock

     
     
     
     
     
    Anzeige
    Anzeige
    Empfohlener redaktioneller Inhalt

    An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

     

    Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

    Letzte Meldungen

     
     
     
     
     
     
     
     
     

    Spiele entdecken