Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Zwölf Künstler – 48 Kunstwerke

OZ-Kunstbörse 2022: Auktion findet am 30. April in der HMT Rostock statt – so sind Sie dabei

Auktionator Jan-Peter Schröder (l.) und Thomas Häntzschel vom Kunstverein zu Rostock in der Ausstellung zur OZ-Künstbörse in der HMT vor der Arbeit „Schwingung“ von Udo Dettmann (Diptychon, Öl auf Holz / Hinterglasmalerei, 2007, Erstgebot: 1.400 EUR).

Auktionator Jan-Peter Schröder (l.) und Thomas Häntzschel vom Kunstverein zu Rostock in der Ausstellung zur OZ-Künstbörse in der HMT vor der Arbeit „Schwingung“ von Udo Dettmann (Diptychon, Öl auf Holz / Hinterglasmalerei, 2007, Erstgebot: 1.400 EUR).

Rostock. Im Jubiläumsjahr gibt’s die Kunstbörse der OSTSEE-ZEITUNG und des Kunstvereins zu Rostock doppelt. Wie geht das?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Natürlich, wie fast alle Veränderungen hat auch diese mit Corona zu tun. Die 29. Auktion der OZ-Kunstbörse im November 2021 musste wegen der strengen Corona-Bedingungen zum Jahresende abgesagt werden. OZ und Kunstvereinschef Thomas Häntzschel entschieden kurzerhand, die Auktion auf das Frühjahr zu verschieben. Nun steht der Termin: 30. April 2022 im Foyer der Hochschule für Musik und Theater (HMT) Rostock. Die Auktion beginnt um 20 Uhr. Einlass ist ab 19 Uhr.

Sie haben eine persönliche Einladungs-PIN erhalten?Hier können Sie sich anmelden.

Häntzschel sagt: „Ich bin sehr froh, dass nun nach langem Warten Auktionator Jan-Peter-Schröder den Hammer wieder schwingen darf. Eine OZ-Kunstbörse im Frühling gab es in ihrem 30-jährigen Bestehen noch nie und ich hoffe, dass sich Frühlingsgefühle auch positiv auf die Kauflaune der kunstinteressierten Gäste auswirkt.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tickets aus 2021 behalten ihre Gültigkeit

Tickets, die bereits erworben wurden, behalten ihre Gültigkeit. Bereits abgegebene Gebote ebenfalls. Die Entscheidung über das höchste Gebot und damit den Käufer eines Bildes, wird wie immer am Abend der Versteigerung getroffen. Die Bilder der zwölf Künstler, die ausgewählt wurden, hängen seit Oktober 2021 in der HMT. Im November 2022 soll dann die Jubiläumsschau – also die 30. OZ-Kunstbörse über die Bühne gehen.

Markusz Schöne: „Heimkehr“, Acryl auf Leinwand (2020), 95×150 cm- Mindestgebot: 1650 Euro.

Markusz Schöne: „Heimkehr“, Acryl auf Leinwand (2020), 95×150 cm- Mindestgebot: 1650 Euro.

Im Frühling freuen wir uns erst mal auf 48 Kunstwerke von zwölf Künstlern aus ganz MV und Berlin. Mit dabei sein werden: Stine Albrecht (33), Goldschmiedin, Zeichnerin, Bildhauerin, Installations- und Objektkünstlerin aus Poseritz auf Rügen. Sie wurde im Dezember mit dem Rostocker Kunstpreis 2021 für Kleinplastik ausgezeichnet.

Astrid Dannegger (82) aus Mellenthin auf Usedom ist Keramikerin und wurde bekannt über den Usedom-Krimi. Denn ihr Wohnhaus stellt die Kulisse für das so genannte „Mörderhus“ dar, das im Krimi Schauspielerin Katrin Sass bewohnt. Dannegger fertigt Terrakotten, Plastik, Keramik.

Udo Dettmann (71) aus Lübstorf nahe Schwerin ist Maler und Kartograph und fertigt 3-D-Kunstwerke an. Bekannt ist Dettmann auch als einer von drei Künstlern der Schweriner Produzenten-Galerie Dezernat 5.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gelernt bei McCurry, Scheels und Teufel

Der Maler Matthias Gerlach (65) kommt ebenfalls von Rügen – aus Bergen. Gerlach stammt aus Pirna (Sachsen), hat mit einer Buchdruckerlehre begonnen. Der Maler, der sich auf die Reduktion von Fläche, Form, Struktur konzentriert, betreibt mit seiner Frau, der Künstlerin Jana Raschke, in Sassnitz die Atelier-Galerie „Pier 3“.

Magnum-Fotografen Steve McCurry und den Foto-Gurus der Zingster Horizonte Heinz Teufel und Walter Scheels gelernt hat. Sie bietet in der OZ-Kunstbörse geheimnisvolle Fotowelten in Schwarz-Weiß und Farbe an.

So ersteigern Sie Werke bei der OZ-Kunstbörse 2022

Bei der OZ-Kunstbörse 2022 kommen Werke von Künstlerinnen und Künstlern unter den Hammer, die in Mecklenburg-Vorpommern leben und arbeiten. Tickets für die Auktion am 30. April im Foyer der Rostocker Hochschule für Musik und Theater (HMT) gibt es hier.

Online-Gebote: Wenn Sie eins oder mehrere der Werke ersteigern möchten, haben Sie schon vor der Auktion am 30. April in Rostock die Möglichkeit, Gebote über unser Online-Formular abzugeben.

Wählen Sie dazu die entsprechende Arbeit aus und geben Sie Ihr Maximalgebot ein. Anschließend bitten wir Sie um eine Registrierung. Wir benötigen Ihre Kontakt-Daten, um Sie bei einem erfolgreichen Bieten um das Kunstwerk zu benachrichtigen. Sobald Sie sich registriert haben, ist Ihr Gebot rechtskräftig.

Der endgültige Zuschlag wird allerdings erst während der Auktion Ende April in Rostock erteilt. Werden Sie dort nicht überboten, erhalten Sie – wie bei eBay – das Kunstwerk zu dem Preis, der nötig ist, um das höchste Gebot im Saal zu übertreffen.

Alle Künstler-Porträts finden Sie auf ostsee-zeitung.de/kunstboerse.

Die Aquarell-Malerei des Rostockers Björn Krause (35) erzählt kleine geheimnisvolle Geschichten, lässt Spielraum für Phantasie und zeigt oft Tierisches. Krause stammt aus Brandenburg und hat an der Technischen Kunstschule Rostock gelernt.

Der Maler Sebastian Menzke (42) aus Neubrandenburg in seinem Atelier in Berlin.

Der Maler Sebastian Menzke (42) aus Neubrandenburg in seinem Atelier in Berlin.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Maler Sebastian Menzke (42) aus Berlin stammt aus Neubrandenburg und kommt von der Malerei. Er hat Glasmaler gelernt, war Graffiti-Sprayer und Bauhaus-Anhänger. Er beschäftigt sich mit Themen wie Fukushima oder Corona und entwickelt seine Malerei konsequent thematisch vom Figurativen zum Abstrakten.

Jeannine Rafoth (46) ist eine Segelmalerin auf Erfolgskurs aus Kühlungsborn. Die Künstlerin hat sich maritimen Motiven verschrieben, die sie auf Segeltuch malt.

Cindy Schmiedichen (44) erschafft in Greifswald durch das Schichten von Gips und Pigmenten beeindruckende Oberflächen. Die aus Leipzig stammende Künstlerin, die am Caspar-David-Friedrich-Institut der Uni Greifswald studiert hat, entschied sich 2009 für den Sprung in die freischaffende Künstlertätigkeit und konzentriert ihren Fokus auf die schlichte Reduktion von Form.

Pauline Stopp (32) hat ebenfalls in Greifswald studiert und stammt aus dem Erzgebirge. Die Künstlerin fertigt Zeichnungen auf Papier, Installationen und Objekte – immer rätselhaft, oft fragmentarisch, zuweilen in der Attitüde kindlicher Naivität. Und gern zweideutig, zum Beispiel in dem Motto: „Alles, was nicht nach Weichspüler riecht, stinkt.“

Aus Klein Warin kommt der Objektkünstler Holger Stark (62), den man nicht auf ein Genre reduzieren kann. Stark hat mit Videokunst und Objekten für so manchen handfesten kommunalpolitischen oder überregionalen Skandal gesorgt – zum Beispiel mit seiner Holzmüll-Dekonstruktionsinstallation an der Neubrandenburger Kunsthalle. Jetzt will Stark zurück zur Malerei. In der Kunstbörse präsentiert er Fotografien.

Markusz Schöne (54) ist ein Kunstrebell aus Wismar. In seinen Malwelten finden sich nackte Frauen ebenso wie Krieg oder das Gefühl von Heimatverlust.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Stine Albrecht (33) aus Poseritz auf Rügen wurde im Dezember 2021 mit dem Rostocker Kunstpreis im Genre „Kleinplastik“ ausgezeichnet. in ihrem Atelier in Poseritz.

Stine Albrecht (33) aus Poseritz auf Rügen wurde im Dezember 2021 mit dem Rostocker Kunstpreis im Genre „Kleinplastik“ ausgezeichnet. in ihrem Atelier in Poseritz.

Auch in der 29. Ausgabe der Kunstbörse werden die Werke von drei Stipendiaten versteigert, die zur Zeit im Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop arbeiten. In diesem Jahr sind das die Greifswalder Insomnale-Preisträgerin Johann Hermann (24), die Jahrgangsbeste der Hochschule in Wismar, Claire Granereau (24), die aus Bremen stammt. Und Claire Paugam (31) aus Reykjavik in Island mit fotografisch-collageartigen Dekonstruktionen.

Gebote für die Werke der OZ-Kunstbörse sind auch in diesem Jahr online möglich. Die Kunstbörse ist eine 2G-Veranstaltung. Karten können vorab auch online für zehn Euro bestellt werden. Interessenten erhalten vor Ort auch eine Bieterkarte.

Von Michael Meyer

Mehr aus Rostock

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.