Polizei ermittelt

Rostock: Unterkunft von Geflüchteten aus der Ukraine mit Hakenkreuzen beschmiert

Die Polizei berichtet von Hakenkreuz-Schmierereien an einer Unterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine.

Die Polizei berichtet von Hakenkreuz-Schmierereien an einer Unterkunft für Flüchtlinge aus der Ukraine.

Rostock. Bislang unbekannte Täter haben ein Haus in Rostock, in dem Geflüchtete aus der Ukraine untergebracht sind, mit Hakenkreuzen beschmiert. Das bestätigte ein Sprecher der Polizei am Sonntag auf OZ-Nachfrage.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Demnach seien an dem Gebäude in der Kleinen Wasserstraße in der Stadtmitte zwei Hakenkreuze mit einer Größe von jeweils ein mal ein Meter angebracht worden. „Die Schmierereien sind bereits wieder entfernt worden“, so der Polizeisprecher. Das Haus sei von der Hansestadt Rostock für die Geflüchteten zur Verfügung gestellt worden.

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Hinweise zum Täter oder der Tat nehmen das Polizeihauptrevier in Reutershagen unter der Telefonnummer 0381-49160, die Internetwache unter  www.polizei.mvnet.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Von OZ

Mehr aus Rostock

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen