Schule

Greifswalder Kinder sind mit den großen Kirchen fertig

Die vierte Klasse von Stefanie Bercher (Kollwitzschule) hat großen Anteil daran, dass nun auch der Jacobikirchturm "erlesen" wurde.

Die vierte Klasse von Stefanie Bercher (Kollwitzschule) hat großen Anteil daran, dass nun auch der Jacobikirchturm "erlesen" wurde.

Greifswald. Vor knapp drei Jahren begann die Bücherturm-Aktion in Greifswald. Fast 10.000 Bücher lasen die Greifswalder Grundschüler, der Stapel erreichte die Domturmhöhe von etwa 97 Meter. Gemessen wird die Höhe der Buchrücken. Es folgte St. Marien und im Mai dieses Jahres haben einige hundert Grundschüler nun auch den „kleinen Jakob“ mit seinen 51,5 Meter geschafft, freut sich Katharina von Savigny, die beim Sibylla-Schwarz-Verein für das Bücherturmprojekt zuständig ist. Sie ist von Anfang an dabei. Zunächst war „Soroptimist International Club Greifwald“ ihr Partner.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

An den Erfolg in Sachen des „kleinen Jakob“ soll ein OZ-Bericht erinnern, der am 27. Juni in der Kugel des dann fertig sanierten Turms von St. Jacobi Platz findet.

Das Bücherturmprojekt geht auf eine Initiative der Hamburger Kinderbuchautorin Ursel Scheffler zurück und fördert deutschlandweit die Freude am Lesen. Es war eine Reaktion auf den „PISA-Schock“, die schlechten Ergebnisse der deutschen Schüler im internationalen Vergleich.

In Greifswald und Stralsund kooperieren die Stadtbibliotheken und der Sibylla-Schwarz-Verein. Bücherkisten werden zusammengestellt, Preise eingeworben. „Hoch engagierte Klassenlehrerinnen unterstützen uns dabei“, freut sich Katharina von Savigny.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Stefanie Berchers Schüler einer vierten Klasse der Kollwitzschule sind im dritten Jahr dabei und haben einige der jeden Monat vergebenen Preise für den höchsten Bücherstapel gewonnen. Allein Albert habe 20 Zentimeter und Theda 17 Zentimeter beigetragen, berichtet Stefanie Bercher. Die Spanne der Autoren, der Themen ist ganz breit gefächert. Sherlock Holmes ist ebenso vertreten „Lustige Taschenbücher“ oder „Der geheime Kontinent“. Die Kinder haben auch jede Menge Ideen wie es weitergehen könnte, auch wenn sie ab der fünften Klasse nicht mehr mitmachen können.

Den Eiffelturm den Mt. Everest oder den Wolkenkratzer Burj Kalifa in Dubai soll es sein. Die Bücherturminitiative will aber in der Heimat bleiben: Das Rathaus, der Markt, die Stadtmauer, der Wall oder auch der Ryck. Jeder der Schüler hat etwas beizutragen. „Wir wollen, dass das Projekt weitergeht und werben dafür mit der Stadtbibliothek bei den Schulen“, sagt von Savigny.

Eckhard Oberdörfer

Mehr aus Greifswald

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken