Grundsicherung

Hartz IV im Selbstversuch: Leben von 10,70 Euro am Tag

Christin und Kai Lachmann aus Greifswald machen den Test: Wie schwer ist das Leben heutzutage mit dem Hartz-IV Regelsatz?

Christin und Kai Lachmann aus Greifswald machen den Test: Wie schwer ist das Leben heutzutage mit dem Hartz-IV Regelsatz?

Greifswald. Rund vier Millionen Menschen beziehen derzeit laut Bundesagentur für Arbeit in Deutschland Hartz IV. Im Landkreis Vorpommern-Greifswald waren es im Januar 7143. In dem Monat gab es eine politische und mediale Debatte über die Abschaffung dieser Form der Grundsicherung oder zumindest deren Neugestaltung. Denn: Hartz IV ist ein soziales Stigma. Wer „hartzen“ muss, der ist ziemlich weit unten angekommen und muss den Alltag mit sehr wenig Geld bestreiten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie genau sieht das aus im Jahr 2019? Die OZ-Redakteure Christin und Kai Lachmann wollen sich in einem Selbstversuch einen Monat lang in auf die Suche nach Antworten begeben und selbst einen Monat vom Grundsicherungssatz leben. Christin Lachmann hat das vergangene Jahr mehrere Hartz-IV-Empfänger mit der Kamera für eine Sozialdokumentation begleitet. Die meisten von ihnen haben sich mit der Situation abgefunden. Die Aussicht auf Besserung ist Resignation gewichen. Sie fragte sich, ob sie selbst wohl mit ein paar Hundert Euro im Monat über die Runden käme. So entstand die Idee des Selbstversuchs.

Hartz-IV-Experiment: Leben von 10,70 Euro am Tag (Video: Kai Lachmann, 1.3.2019)

Die OZ-Redakteure Christin und Kai Lachmann leben einen Monat von Hartz IV und berichten von ihren Erfahrungen. Hier erzählen sie, warum.

Internet, Handy und Netflix werden gleich abgezogen

Der Regelsatz liegt derzeit bei 424 Euro im Monat. Alle volljährigen Partner einer Bedarfsgemeinschaft erhalten nur 90 Prozent, was 381,60 Euro pro Person entspricht. Und es wird noch deutlich weniger, schon bevor das Experiment angefangen hat. Denn die monatlichen Fix-Kosten für einen teuren Internetvertrag (45 Euro), die beiden Handys (38 Euro), Netflix (10 Euro) und sieben Euro für Zeitungen ziehen die beiden im Versuch dem Haushaltseinkommen gleich ab. Es bleiben pro Person 331,60 Euro – verteilt auf 31 Tage sind das 10,70 Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Was für ein Leben ist damit möglich? Wie sieht es mit gesellschaftlicher Teilhabe oder gesunder Ernährung aus? Wo gibt es Unterstützung? Und wie schaffen es andere, mit so wenig Geld über einen langen Zeitraum zurechtzukommen? Die beiden wollen außerdem ihr bisheriges Konsumverhalten hinterfragen: Welche Ausgaben sind wirklich notwendig, welche schlicht überflüssig? Und: Macht ein Leben mit deutlich weniger Geld auch deutlich weniger glücklich?

In den kommenden viereinhalb Wochen werden unter dem Titel „Hartz-IV-Experiment – Leben mit 10,70 Euro am Tag“ mehrere Artikel über den Fortgang des Selbstversuchs erscheinen. Zudem berichten die beiden täglich in einem Blog.

OZ-Selbstversuch: Einen Monat leben von 10,70 Euro am Tag

Die OZ-Redakteure Christin und Kai Lachmann leben einen Monat vom Hartz-IV-Regelsatz.

Täglich berichten sie im Blog darüber: OZ-Blog zum Hartz-IV-Experiment

Alles zum Selbstversuch auf unserer Themenseite: Das Hartz-IV-Experiment

OZ

Mehr aus Greifswald

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen