Greifswald

Mordfall neu aufgerollt: 22-Jährige tot in Stall gefunden

Am 6. Mai 1994 berichtete die OSTSEE-ZEITUNG über die vermisste Regina Mehling.

Am 6. Mai 1994 berichtete die OSTSEE-ZEITUNG über die vermisste Regina Mehling.

Greifswald. Am 3. Mai 1994 wurde die damals 22-jährige Regina Mehling aus Greifswald als vermisst gemeldet. Sie verschwand im Bereich des Strandbades Greifswald-Eldena. Am 31. Mai 1994 entdeckten Ermittler ihre Leiche in einem Kuhstall in Eldena.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Greifswalder Mordfall nach 24 Jahren neu aufgerollt

Am 3. Mai 1994 wurde die damals 22-jährige Regina Mehling als vermisst gemeldet. Sie verschwand im Bereich des Strandbades Greifswald-Eldena. Jetzt wird der Fall neu aufgerollt. Ein Beitrag von Stefan Sauer und Benjamin Barz

OZ-TV: „Aktenzeichen XY“ will Mord von Greifswald klären

Die weiteren Themen: Niki-Pleite: Aida muss 990 Flüge umbuchen | Festspiele: Das ist der neue Klaus Störtebeker | Virtuelle Realität: Polizei übt auf Hightech-Schießstand

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Regina Mehling war damals mit einem Hund der Rasse „Husky“ unterwegs. Das Tier wurde bereits am Tag ihres Verschwindens von Passanten im Bereich des Eingangs des Strandbades aufgegriffen. Zwei Tage später, am 5. Mai 1994, konnte das von ihr genutzte Fahrzeug, ein Trabant, in der Greifswalder Innenstadt festgestellt werden.

Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen der Eltern, von Freunden und der Polizei konnte Regina zunächst nicht aufgefunden werden. Bei einer nochmaligen Absuche am 31. Mai entdeckten Polizisten schließlich ihre Leiche, die in einer heute nicht mehr existenten Stallanlage unter Bauschutt und leeren Futtermitteltüten versteckt worden ist. Auf dem Areal befindet sich heute ein Campingplatz. Die Polizei musste von einem Tötungsdelikt ausgehen. Auch ein Sexualverbrechen konnte nicht ausgeschlossen werden.

Noch immer laufen die Ermittlungen zu diesem Fall. So werden immer wieder Zeugen bekannt gemacht und vernommen. Auch DNA-Proben werden auf der Basis der Freiwilligkeit genommen und mit den damals gesicherten Tatortspuren abgeglichen. Die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Anklam suchen aber auch noch immer nach Personen, die sich am Tag des Verschwindens im Bereich des Strandbades aufgehalten und eventuell Beobachtungen gemacht haben. So soll es beispielsweise Hinweise auf ein junges Pärchen geben, das sich am Strand aufgehalten haben soll. Auch ein Mann, der im Bereich der Stallanlagen gesehen wurde, konnte noch immer nicht ausfindig gemacht werden.

Die Ermittler erhoffen sich nun, durch eine bundesweite Ausstrahlung am 31. Januar 2018 bei „Aktenzeichen XY ...ungelöst“ im ZDF neue entscheidende Hinweise zu bekommen, die zur Aufklärung dieses alten Falles führen.

Erster Kriminalhauptkommissar Ulf Jokiel wird zu diesem Zweck den Fall noch einmal darstellen und den aktuellen Stand der Ermittlungen aufgreifen. In der Zeit von 20 bis 24 Uhr wird ein Hinweistelefon besetzt sein. Dieses ist unter der Telefonnummer 03971/2514123 zu erreichen. Anschließend nimmt aber auch gerne die Einsatzleitstelle unter der Telefonnummer 0395/55822224 Hinweise entgegen.

    Weiterlesen nach der Anzeige
    Weiterlesen nach der Anzeige

    Degrassi Katharina

    Mehr aus Greifswald

     
     
     
     
     
    Anzeige
    Anzeige
    Empfohlener redaktioneller Inhalt

    An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

     

    Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

    Letzte Meldungen

     
     
     
     
     
     
     
     
     

    Spiele entdecken