Greifswald

Rüganer durch Herz-Lungen-Maschine gerettet

Eine Kämpfernatur – Patient Klaus Wagner (M.) mit Oberarzt Dr. Peter Abel, Pfleger Erik Mota, Oberarzt Dr. Kai Nöckler, Oberärztin Dr. Sigrun Friesecke, Pfleger Matthias Holz und Klinikdirektor Prof. Stephan Felix (v.l.).

Eine Kämpfernatur – Patient Klaus Wagner (M.) mit Oberarzt Dr. Peter Abel, Pfleger Erik Mota, Oberarzt Dr. Kai Nöckler, Oberärztin Dr. Sigrun Friesecke, Pfleger Matthias Holz und Klinikdirektor Prof. Stephan Felix (v.l.).

Greifswald. Dank High-Tech-Medizin ist der Rüganer Klaus Wagner auf dem Weg, wieder gesund zu werden. Er ist einer von den Schwerstkranken, die zunächst für längere Zeit mit der Herz-Lungen-Maschine am Leben gehalten müssen. Die Greifswalder Intensivmediziner der Klinik für Innere Medizin B der Unimedizin arbeiten mit dieser hochmodernen Technik bereits seit zehn Jahren und behandeln Patienten aus ganz Norddeutschland. Für ihre Arbeit erhielten sie jetzt aus den USA den Elso-Award, eine international hoch angesehene Auszeichnung. In Deutschland hat diese Ehrung nur noch Regensburg.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
OZ-TV am Freitag: Schifffahrtsregeln für Sail gefordert

Weitere Themen: Schwedenfest in Wismar eröffnet; Elso-Award für Greifswalder Klinik, Blaualgen im Göldenitzer See, Schiff im Greifswalder Stadthafen gesunken

    Weiterlesen nach der Anzeige
    Weiterlesen nach der Anzeige

    Cornelia Meerkatz

    Mehr aus Greifswald

     
     
     
     
     
    Anzeige
    Anzeige
    Empfohlener redaktioneller Inhalt

    An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

     

    Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

    Verwandte Themen

    Letzte Meldungen

     
     
     
     
     
     
     
     
     

    Spiele entdecken