Polizeireport

Segelschulschiff „Greif“ führerlos auf dem Greifswalder Ryck unterwegs

Das Segelschulschiff „Greif“ trieb am Sonntagmorgen führerlos auf dem Ryck.

Das Segelschulschiff „Greif“ trieb am Sonntagmorgen führerlos auf dem Ryck.

Greifswald. Das Segelschulschiff „Greif“ trieb am Sonntagmorgen führerlos auf dem Ryck in Greifswald. Wie das Polizeipräsidium Neubrandenburg mitteilte, hatte die Rettungsleitstelle Vorpommern-Greifswald um 7.41 Uhr die Polizei über diesen Vorfall informiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Feuerwehr bringt Schiff zurück an Liegeplatz

Zu diesem Zeitpunkt befand sich auf dem 35 Meter langen Schiff unberechtigt ein 47-jähriger Mann in einem psychischen Ausnahmezustand. Es besteht der Verdacht, dass der Greifswalder drei von vier Leinen des Schiffes losgemacht hat und die „Greif“ dann vom Liegeplatz in Richtung Sperrwerk abgetrieben ist. Der Greifswalder Feuerwehr gelang es mit einem Boot, das Schiff wieder an seinen Liegeplatz zu schieben und festzumachen. Dank des schnellen Handelns der Feuerwehr sind keine materiellen Schäden entstanden.

Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr

Der Mann wurde vom Rettungsdienst in die Notaufnahme des Greifswalder Klinikums gebracht. Gegen ihn ermittelt die Polizei wegen gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von OZ

Mehr aus Greifswald

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.