Blaulicht

Sie wollten Seniorin um ihr Geld bringen: Polizei schnappt Betrüger in Greifswald

Der 35-jährige Nachbar der Seniorin verständigte die Polizei, nachdem er die Männer vor ihrer Tür bemerkte (Symbol).

Der 35-jährige Nachbar der Seniorin verständigte die Polizei, nachdem er die Männer vor ihrer Tür bemerkte (Symbol).

Greifswald. Sie wollten eine 71-Jährige in Greifswald mit überteuerten Büchern und Krediten um ihr Geld bringen, jetzt sitzen die beiden Verdächtigen in U-Haft. Dank eines aufmerksamen Nachbarn konnten die Betrüger auf frischer Tat geschnappt werden. Denn der 35-Jährige verständigte die Beamten, nachdem er die Männer vor der Tür der Seniorin bemerkt hatte und ihm laut Polizei ein „komisches Gefühl“ überkam.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Frau hatte die beiden Verdächtigen bereits in ihre Wohnung gelassen, eine Vermittlungsgebühr an sie überwiesen und verschiedene Verträge, darunter auch für einen Kredit, unterschrieben, als die Kräfte aus dem Hauptrevier Greifswald bei ihr klingelten.

Lesen Sie auch

Polizei geht von weitere Geschädigten aus

Der 23-Jährige und der 25-Jährige wurden wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Betrugs festgenommen, einem Haftrichter vorgeführt und schließlich nach Erlass des Haftbefehls gestern in eine JVA gebracht. Die Frau versucht derzeit über ihre Hausbank, das bereits angezahlte Geld für die Vermittlungsgebühr wieder zurückzuholen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Beide Tatverdächtige sind offenbar auf einer Art Beute-Tour unterwegs gewesen, wie die Polizei mitteilt. In ihrem Auto mit Berliner Kennzeichen fanden Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Anklam Hinweise auf weitere Geschädigte und schon neu ausgewählte mögliche Opfer. Diese werden gerade von den Kriminalisten über den Betrugsfall informiert und vor weiteren Kontakten mit möglichen anderen Betrügern gewarnt. Es sei nämlich nicht auszuschließen, dass die beiden Festgenommenen Teil einer Bande sind.

Die Kripo Anklam und die zuständige Staatsanwaltschaft Stralsund bitten mögliche weitere Geschädigte, sich umgehend bei der Polizei zu melden - egal, ob sie nur durch angebliche Buchverkäufer angesprochen wurden oder bereits Geld überwiesen haben. Betroffene können sich bei der Einsatzleitstelle der Polizei unter 0395 / 5582-2224 melden.

Mehr aus Greifswald

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen