Kommunalpolitik

Tagesmütter bekommen vorerst nicht mehr Geld

Kinderbetreuung: Tagespflegeeltern sollten laut Kreistagsbeschluss mehr Geld erhalten. Doch das ist vorerst vom Tisch.

Kinderbetreuung: Tagespflegeeltern sollten laut Kreistagsbeschluss mehr Geld erhalten. Doch das ist vorerst vom Tisch.

Greifswald. Tagesmütter und -väter in Vorpommern-Greifswald sollten nach dem Willen des Kreistages rückwirkend zum 1. Januar 2019 eine höhere finanzielle Vergütung ihrer Leistungen erhalten. Doch daraus wird vorerst nichts. Landrat Michael Sack (CDU) hat diesem von der Bürgerliste initiierten Beschluss, mit großer Mehrheit am 8. April verabschiedet, widersprochen. Sack begründet seinen Widerspruch unter anderem damit, dass der Beschluss den vertraglichen Verpflichtungen des Kreises mit dem Land widerspreche. Konkret geht es um die Finanzierung. Die Bürgerliste hatte vorgeschlagen, die Mehrkosten aus den Mitteln zu finanzieren, die der Kreis aus dem ehemaligen Betreuungsgeld des Bundes erhalte. Das gehe jedoch nicht, so Sack, da diese Mittel „ausschließlich für die Verbesserung der Kindertagesbetreuung einzusetzen“ seien. Ludwig Spring (Bürgerliste), der die Vorlage initiierte, sieht das anders. Die Bürgerliste werde beratschlagen, wie nun weiter verfahren werde. Die Kreisverwaltung erklärte auf OZ-Anfrage, dass sie dennoch bemüht sei, eine Lösung zu finden. Dazu werde es kommende Woche Gespräche mit dem Sozialministerium geben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Tagesmütter in Vorpommern-Greifswald bekommen mehr Geld

Petra Hase

Mehr aus Greifswald

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen