Verpuffung

Zwischenfall bei Abriss des Atomkraftwerks Lubmin

eim Rückbau des stillgelegten Kernkraftwerks Lubmin/Greifswald ist es zu einem Zwischenfall gekommen. (Archivfoto)

eim Rückbau des stillgelegten Kernkraftwerks Lubmin/Greifswald ist es zu einem Zwischenfall gekommen. (Archivfoto)

Greifswald/Lubmin. Beim Rückbau des stillgelegten Kernkraftwerks Lubmin/Greifswald ist es zu einem Zwischenfall gekommen. Wie die Aufsichtsbehörde, das Innen-Ministerium, mitteilte, kam es bereits am 26. April zu einer Verpuffung, als an einem Gegenstand eine neue Zerlegetechnik erprobt werden sollte. Der Versuch fand unter Wasser an nicht radioaktivem Material in Block 4 statt, heißt es. Anwesend war auch ein Mitarbeiter des Ministeriums. Personen seien nicht verletzt worden, auch habe es keine Sachschäden gegeben. Die Ursache ist noch unklar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie das Ministerium weiter mitteilte, hat der Vorfall keine radiologischen Auswirkungen. Die Erprobung habe sich nicht im Bereich der Castoren ereignet. Nach Angaben des Ministeriums handelt es sich bei dem Vorfall um ein meldepflichtiges Ereignis der geringsten Meldestufe N. Staatssekretär Thomas Lenz sagte, dass die kerntechnische Sicherheit der Anlage wie auch der Strahlenschutz im Mittelpunkt stehe. Deshalb sei es wichtig, dass Verfahren vor ihrem Einsatz erprobt würden.

Das größte DDR-Kernkraftwerk wurde 1990 vom Netz genommen. Seit 1995 wird der Atommeiler zurückgebaut. Alle Castorbehälter des Kernkraftwerks befinden sich seit 2006 im Zwischenlager Nord.

OZ

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehr aus Greifswald

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen