Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

UBB und Achterkerke Stiftung helfen

Glücksmünzen für die Wolgaster Zooschule

Die Zooschule des Wolgaster Tierparks erhielt dank des Glücksmünzen-Verkaufs  eine Spende von mehr als 2000 Euro. Ulrike Höhn von der Zooschule, UBB-Chef Jörgen Boße, Heinz Egon Achterkerke und Tierpflegerin Anette Fensch (v.l.) freuen sich.

Die Zooschule des Wolgaster Tierparks erhielt dank des Glücksmünzen-Verkaufs eine Spende von mehr als 2000 Euro. Ulrike Höhn von der Zooschule, UBB-Chef Jörgen Boße, Heinz Egon Achterkerke und Tierpflegerin Anette Fensch (v.l.) freuen sich.

Wolgast. Riesenfreude bei der Zooschule des Wolgaster Tierparks: Aus einer Gemeinschaftsaktion der Usedomer Bäderbahn (UBB) und der Achterkerke Stiftung für Kinder wurde der Einrichtung eine Spende in Höhe von 2076 Euro überreicht. Die UBB hatte Glücksmünzen prägen lassen, deren Herstellung von der Achterkerke Stiftung mitfinanziert wurde. Diese Glücksmünzen wurden im Tierpark für jeweils zwei Euro pro Stück verkauft. Ein Teil des Erlöses floss nun als Spende zurück.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Die Zooschule des Wolgaster Tierparks erhielt dank des Glücksmünzen-Verkaufs bei der Usedomer Bäderbahn und durch die Unterstützung der Achterkerke Stiftung eine Spende von mehr als 2000 Euro.

Die Zooschule des Wolgaster Tierparks erhielt dank des Glücksmünzen-Verkaufs bei der Usedomer Bäderbahn und durch die Unterstützung der Achterkerke Stiftung eine Spende von mehr als 2000 Euro.

Ulrike Höhn, die Leiterin der Zooschule, war total begeistert. „Wir werden uns mit neuen Mikroskopen und Lupen ausstatten, auch einen Insektenstaubsauger wollen wir kaufen.“ Die Zooschule wird von Schulklassen aus Wolgast, dem Umland und von der Insel Usedom genutzt. Allerdings sei es für die Grundschüler von außerhalb oft beschwerlich, in einer vorgegebenen Zeit den Tierpark zu erreichen, den Unterricht zu absolvieren und pünktlich wieder auf dem Bahnhof oder an der Bushaltestelle zu stehen. Wenn sich die Abfahrtzeiten günstiger gestalten ließen, könnte der Unterricht intensiver und der Rundgang durch den Tierpark umfassender gestaltet werden, so Höhn.

UBB-Chef Jörgen Boße, der wie Heinz Egon Achterkerke zur Spendenübergabe persönlich erschienen war, nahm die Anregung mit und versprach, die Abfahrtszeiten zu überprüfen. Achterkerke würdigte das Engagement der Zooschule bei der Bildung junger Menschen und dem Vertrautmachen mit der Natur. „Aus diesem Grund erhält die Grundschule Heringsdorf alljährlich eine Summe, damit sie mit eigenen Bussen zur Zooschule fährt“, sagte er. Er wünschte sich, dass noch mehr Schulklassen diesen Unterricht im Grünen nutzen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Cornelia Meerkatz

Mehr aus Usedom

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.