Brand

Mit Video: Feuerwehreinsatz in Loddin – Reetdachhaus brennt aus

Durch einen Blitzeinschlag ist ein Reetdachhaus in Loddin abgebrannt

Durch einen Blitzeinschlag ist ein Reetdachhaus in Loddin abgebrannt

Loddin. Ein lauter Knall, dann stieg Rauch auf: Bei einem Gewitter ist Freitagabend ein Blitz in ein mit Reet gedecktes Haus in Loddin auf der Insel Usedom eingeschlagen. Es fing in der Folge Feuer. Am Tag darauf stinkt es in dem Wohngebiet in der Nähe der Strandstraße noch beißend nach Rauch. Das Schilf des Daches liegt auf dem Boden, die Dachbalken sind verschmort, Reste des Löschschaumes bedecken das Areal. „Das habe ich bis in mein Schlafzimmer gerochen“, sagt eine Anwohnerin vor Ort. „Zum Glück hatte die Feuerwehr das Feuer gut unter Kontrolle.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mehrere Menschen, Anwohner und Urlauber, schauen sich Samstagvormittag das Ausmaß des Feuers an. Sie haben die Rauchwolken gesehen und die Sirenen im Ort gehört. Nun hört man nur noch dicke Wassertropfen, die vom Dach in den Eingangsbereich des Ferienhauses tropfen. Die Einsatzkräfte sind gegen 23.45 Uhr alarmiert worden, teilt die Polizei mit.

Die Feuerwehren aus dem Ort und der Umgebung versuchten noch, die Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Das ist jedoch nicht gelungen. Das Feuer breitete sich im gesamten Ferienhaus aus, so dass es im vollen Umfang brannte.

Brand eines reetgedeckten Hauses nach einem Blitzeinschlag in Loddin (Video Tilo Wallrodt,09.09.2022)

Am 09.09.2022, gegen 23:45 Uhr, kam es Zeugenaussagen zufolge während eines Gewitters zu einem Blitzeinschlag in ein Ferienhaus in Loddin auf Usedom. Dabei geriet ein reetgedecktes Dach in Brand.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Keine Verletzten in Loddin

Die einzige Lösung der Kameraden: Das Feuer kontrolliert abbrennen lassen. Noch drei Stunden später waren die freiwilligen Helfer dabei, die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Das Haus ist nun unbewohnbar.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Nach Angaben der Polizei ist das Reetgedachte Ferienhaus derzeit unbewohnt, der Eigentümer unbekannt. Der entstandene Schaden wird auf etwa 200 000 Euro geschätzt.

Lesen Sie auch

Ende Juni diesen Jahres hat schon einmal ein Reetdachhaus nach einem Blitzeinschlag auf der Insel Usedom gebrannt. Eine Urlauberfamilie aus Thüringen erholte sich in Karlshagen – dann kam das Gewitter. Auch dieses Haus brannte innerhalb weniger Stunden komplett aus, die Urlauberfamilie konnte nur die Dinge retten, die sie an sich hatten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Keine Pflicht für Blitzableiter auf Reetdächern in MV

Die Löscharbeiten bei Schilfdächern sind herausfordernd, problematisch ist vor allem das Metallgeflecht, mit dem das Schilf auf dem Dach gehalten wird. Darüber verbreitet sich die Energie auf der gesamten Dachfläche.

Brand eines reetgedeckten Hauses nach einem Blitzeinschlag Loddin.

Brand eines reetgedeckten Hauses nach einem Blitzeinschlag Loddin.

Ein weiteres Problem beim Löschen: Das Feuer fresse sich nach innen. Wenn die Flammen auf dem Dach unter Kontrolle seien, brenne es oftmals im Haus noch weiter. Dann helfe nur, eine Öffnung zu schaffen, um auch im Inneren den Brand zu löschen, erklärten die Kameraden der Karlshagener Feuerwehr bei ihrem Einsatz im Sommer.

In der Landesbauordnung MV gibt es für Häuser mit Reetdächern keine Pflicht für einen Blitzableiter. Vorgeschrieben ist lediglich ein Überspannungsschutz. Ob das Ferienhaus in Loddin einen Blitzableiter hatte ist nicht bekannt.

Mehr aus Usedom

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken