Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Redaktionsporträt

Reporterglück: Bond-Star Pierce Brosnan auf Usedom vor die Kamera bekommen

Hannes Ewert, Henrik Nitzsche, Cornelia Meerkatz und Tom Schröter berichten von der Sonneninsel und dem Festland um Wolgast (v.l.).

Hannes Ewert, Henrik Nitzsche, Cornelia Meerkatz und Tom Schröter berichten von der Sonneninsel und dem Festland um Wolgast (v.l.).

Zinnowitz. Es sind oft aufwühlende Geschichten, mit denen sich Usedoms Redaktionsleiterin Cornelia Meerkatz befasst. Hautnah, einfühlsam und warmherzig geschrieben, hinterlassen ihre Beiträge bei den Lesern oft einen tiefen und nachhaltigen Eindruck. Bis heute bewegt die Autorin das Schicksal der 15-jährigen unheilbar an einem Hirntumor erkrankten Christiane aus Wolgast. Sie begleitete das junge Mädchen bis zum Tod im Sommer 2018 journalistisch. Ähnliche Betroffenheit löste die Journalistin 2019 mit ihren emotionalen Berichten über den grausamen Mord an der 18-jährigen schwangeren Maria aus Zinnowitz aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Live-Berichte im Zeitalter von „Online first“

„Doch zum Glück“, so meint Cornelia Meerkatz, „überwiegen erfreulichere Themen.“ Eines davon waren Anfang März die Baltic Lights. „Dass ich auf meine alten Redakteurs-Tage dabei noch ein Mikrofon in die Hand nehmen werde, hätte ich nicht gedacht“, sagt Usedoms Lokalchefin. Vor laufender Kamera vom Hundeschlitten-Rennen am Heringsdorfer Strand zu berichten, machte der eloquenten 65-Jährigen dennoch keine Angst: „Ich bin ja nicht auf den Mund gefallen und gehe gerne auf Sendung für OZ live.“

Auch wenn am 20. Mai das New York Philharmonic im Kraftwerk Peenemünde sein erstes von fünf Konzerten gibt, werden sie oder einer ihrer Kollegen mit Kamera und Mikro für eine Originalübertragung und spannende Geschichten über das weltberühmte Orchester und die Zuhörer sorgen. Solche Herausforderungen sind für die Usedomer Lokaljournalisten Normalität, seitdem das Online-Zeitalter angebrochen ist. „Online first“, heißt es daher auch für das Team in der Zinnowitzer Neuen Strandstraße 31. Die Leser sollen sofort wissen, was eben geschehen ist.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ortsumgehung Wolgast – ein Dauerbrenner

Dafür ist auch Tom Schröter (56) unterwegs. Er besetzt seit dem Wechsel der Redaktion vom Festland auf die Insel den Außenposten in Wolgast mit Sitz in der Bahnhofstraße. Sein Einzugsgebiet umfasst die ehemalige Kreisstadt und das Amt Wolgast-Land. Dort findet er unter anderem in der Stadtvertretung und in Gemeindevertreterversammlungen seinen Stoff. Nicht alles spektakulär, aber informativ für die Leser.

Manche Themen sind ein Dauerbrenner. „Die Ortsumgehung Wolgast gehört dazu. Seit über dreißig Jahren wird darüber geredet, nun endlich gehandelt. Der Baustart ist erfolgt“, freut sich Schröter. Im Jahr 2027 soll die Umgehung fertig sein und eine neue 42 Meter hohe Brücke auf Usedom führen. Ein Vorhaben von geschichtlicher Dimension. Daher wohl auch von besonderem Reiz für ihn als Laien-Historiker, der schon etliche Bücher zur Heimatgeschichte verfasst hat.

Auf Usedom ein Zuhause gefunden

Der Stralsunder Hannes Ewert (34) wechselte im Jahr 2014 auf die Sonneninsel. Und es sind nicht nur die jährlich über 2000 Sonnenstunden auf Usedom, die ihn hier gerne leben und arbeiten lassen. Nach der Hochzeit mit einer gebürtigen Bayerin und der Geburt von zwei Kindern hat er nach eigener Aussage hier ein Zuhause gefunden. „Das Eiland zwischen Ostsee und Achterwasser war Neuland für mich, was seinen besonderen Reiz für mich ausmacht. In den vergangenen Jahren habe ich mit Land und Leuten viel zu entdecken gehabt“, sagt er.

Inzwischen ist er den Menschen kein Unbekannter mehr. „Ich werde häufig von OZ-Lesern angesprochen, die mir Tipps und Hinweise geben.“ Tourismus gehört zu seinen Schwerpunkten in der Berichterstattung. Vor allem Vorhaben, wie der Umbau des ehemaligen Zinnowitzer Kulturhauses zu einer Anlage mit 86 Eigentumswohnungen, lassen ihn zur Feder greifen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Prominente Besucher: Bond-Star Pierce Brosnan 2010 (links) und Schauspieler Terence Hill 2014 auf Usedom.

Prominente Besucher: Bond-Star Pierce Brosnan 2010 (links) und Schauspieler Terence Hill 2014 auf Usedom.

Auf Tuchfühlung mit prominenten Gästen

Henrik Nitzsches (55) journalistisches Revier ist nicht nur der nördliche Teil der Insel, wo er sich zwischen Peenemünde und Zinnowitz bewegt. Auch in den Kaiserbädern ist er oft unterwegs. Eine Region, die für ihre touristischen Highlights bekannt ist und dementsprechend Stars und Sternchen aus Politik und Showgeschäft anzieht. Für den Redakteur ist deren Anwesenheit immer wieder Grund dafür, das eine oder andere Foto von Promis zu schießen oder sie zu interviewen. „Stolz bin ich darauf, dass es mir 2010 gelang, Ex-Bond-Darsteller Pierce Brosnan, der zu Dreharbeiten auf der Insel weilte, beim Verlassen des Hotels zu fotografieren.“ Die Freude darüber steht ihm ins Gesicht geschrieben.

Besondere Geduld brachte der gebürtige Heringsdorfer 2014 auf, als er drei Stunden in der Lobby des Strandhotels seines Heimatortes wartete, um Schauspieler Terence Hill vor die Linse zu bekommen. „Was mir auch gelang, allerdings konnte ich ihn nicht dazu bewegen, seine Sonnenbrille abzunehmen“, bedauert Henrik Nitzsche lächelnd.

Regelmäßiger Blick zum polnischen Nachbarn

Zu den Besonderheiten der Inselredaktion zählt, dass sie ein Mal pro Woche aus dem polnischen Teil der Insel berichtet. Jeweils am Sonnabend meldet sich Radek Jagielski aus Swinemünde mit dem Neuesten aus dem Leben der Nachbarn. Hafenerweiterung, Baugeschehen entlang der Seepromenade oder – ganz aktuell – günstige Kraftstoffpreise, sind mit Interesse gelesene Beiträge von seiner Hand.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Werner Geske

Mehr aus Usedom

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.