Peenemünde

Schrottschiffe sollen aus dem Hafen verschwinden

Hafen Peenemünde: Hier liegen seit knapp drei Jahren vier ausrangierte Patrouillenboote der schwedischen Marine.

Hafen Peenemünde: Hier liegen seit knapp drei Jahren vier ausrangierte Patrouillenboote der schwedischen Marine.

Peenemünde. Die vier Schiffe, die seit knapp drei Jahren auf der Nordseite des Peenemünder Hafens liegen, sollen in diesem Jahr verschrottet werden. Darauf hofft Volkmar Schmidt von der Hafenbetriebsgesellschaft. Sie gehörten einst zur schwedischen Marine und wurden als Patrouillenboote genutzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
OZ-TV Montag - Mega-Yacht: 200 neue Jobs auf Stralsunder Werft

+++ Zug tötet Radfahrer in Neubrandenburg +++ Schwesig macht Werbung für GroKo +++ 600 Greifswalder demonstrieren für Arndt +++

„Wir müssen jetzt prüfen, welche technische Lösung am besten funktioniert. Die preiswerteste Variante wäre, die Schiffe per Kran aus dem Wasser zu hieven und vor Ort zu zerlegen“, sagt Schmidt. Ursprünglich sollten die Schiffe nur ein halbes Jahr in Peenemünde liegen. Ein Makler aus Deutschland habe sie von den Seychellen geholt. Die Schiffe sollten in einer Werft in Weißrussland oder Polen als Zubringerschiffe für Ölplattformen umgebaut werden. Das hatte sich aber zerschlagen.

„Inzwischen sind sie zu einer Gefahrenquelle geworden. Trotz der Einzäunung brechen regelmäßig Leute die Zugänge zu den Schiffen auf“, sagt Schmidt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Henrik Nitzsche

Mehr aus Usedom

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken