Bahnstrecke gesperrt

Fast ein Wunder: Radlerin wird auf Usedom von Zug erfasst und überlebt kaum verletzt

Die Usedomer Bäderbahn feiert am Samstag mit einem Bahnhofsfest „10 000 Tage UBB“.

Radfahrerin wird von Zug erfasst und verletzt. (Symbolbild)

Koserow. Eine Radfahrerin ist auf der Insel Usedom von einem Zug erfasst worden, hat den Zusammenprall mit viel Glück aber überlebt. Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Freitag sagte, ereignete sich der Unfall am Donnerstag an einem einsamen Übergang für Fußgänger bei Koserow.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach bisherigen Ermittlungen hatte die 20-Jährige die Geschwindigkeit des Triebzuges wohl unterschätzt und die Gleise überquert. Der Lokführer leitete eine Notbremsung ein, konnte einen leichten Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Die Radlerin, die wohl nach Hause wollte, habe eine Armverletzung erlitten und kam in eine Klinik.

Der Triebwagen kam 200 Meter hinter dem Unfallort zum Stehen, die 45 Insassen des Zuges blieben unverletzt. Allerdings musste die Bahnstrecke rund eineinhalb Stunden gesperrt bleiben. „Das Fahrrad der Frau ist nicht mehr fahrtauglich“, hieß es von der Bundespolizei. Es werde wegen Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt.

Von dpa

Mehr aus Usedom

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen