Großeinsatz bei Usedom

Jetski-Fahrer fährt sich auf Peenestrom fest und wird erst nach Stunden gerettet

In der Ostsee bei Peenemünde musste ein Jetski-Fahrer gerettet werden.

In der Ostsee bei Peenemünde musste ein Jetski-Fahrer gerettet werden.

Peenemünde/Wolgast. Ein Jetskifahrer hat sich bei einem Ausflug zur Insel Ruden auf dem Peenestrom festgefahren und so einen stundenlangen Rettungs-Großeinsatz ausgelöst. Wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei am Freitag sagte, endete die Suche nach dem 50-jährigen Wassermotorradpiloten in der Morgendämmerung glücklich. Die Besatzung eines Rettungskreuzers entdeckte den leicht unterkühlten Mann mit seinem beschädigten Jetski an einer Tonne unweit des Peenemünder Hakens nördlich der Insel Usedom (Vorpommern-Greifswald).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der 50-Jährige sei außerhalb des Fahrwassers Richtung Insel Ruden gefahren, was auch so vorgeschrieben sei, sagte der Sprecher. Dabei habe er sich am Donnerstagabend mit dem Jetski aber so festgefahren, dass er sich nur noch zu der Signaltonne retten konnte. Da es dunkel war, harrte der Mann bis zum Morgen aus. In der Zwischenzeit hatte ein Bekannter die Retter alarmiert, die unter anderem einen Hubschrauber und Suchboote im Einsatz hatten. Der Mann von der Insel Usedom musste nicht in eine Klinik.

Von dpa/RND

Mehr aus Usedom

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen