Polizeireport

Seniorin aus Zinnowitz verliert 4000 Euro bei WhatsApp-Betrug

Eine Seniorin aus Zinnowitz ist Opfer einer WhatApp-Betrugsmasche geworden. Sie überwies den Schwindlern 4000 Euro. (Symbolfoto)

Eine Seniorin aus Zinnowitz ist Opfer einer WhatApp-Betrugsmasche geworden. Sie überwies den Schwindlern 4000 Euro. (Symbolfoto)

Zinnowitz. Eine Seniorin aus Zinnowitz auf der Insel Usedom ist Opfer einer Betrugsmasche über den Messengerdienst WhatsApp geworden. Wie die Polizei in Heringsdorf am Freitag mitteilte, war die 72-Jährige am Dienstag über WhatsApp angeschrieben worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Verfasser der Nachricht gaben sich als ihre Tochter aus, die dringend Geld benötige, um Rechnungen zu begleichen. Die Frau wurde dazu aufgefordert, die Überweisungen per Onlinebanking vorzunehmen. Offenbar ging die Rentnerin davon aus, das es sich tatsächlich um ihre Tochter handelt – und tätigte zwei Überweisungen. Die erste über 1800 Euro und eine zweite über 2200 Euro. Die dritte in Höhe von 3100 Euro führte die Dame nicht mehr durch, dar ihr Misstrauen zu diesem Zeitpunkt bereits geweckt war.

Chatverläufe entlarven die WhatsApp-Betrüger

Bei genauer Betrachtung der Chatverläufe fiel der Dame dann auf, dass sie in den Nachrichten mit „Sie“ angesprochen wurde. Das machte sie stutzig, so dass sie ihren Tochter kontaktierte. Der Schwiegersohn der Rentnerin informierte daraufhin die Polizei.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Eine der Zahlungen der Seniorin erreichte die Betrüger. Die anderen zwei wurden aufgrund eines Tippfehlers der Dame zurückgebucht. Die Seniorin überwies den Betrügern so 4000 Euro. Die Polizei hat Strafanzeige wegen Verdachtes des Betruges aufgenommen.

Von OZ

Mehr aus Usedom

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen