Newsletter „Rügen ganz nah“

Gefahr beim Schwimmen und Klettern und neuer Wein in neuen Schläuchen

Newsletter Ostsee-Zeitung

Newsletter Ostsee-Zeitung

Liebe Leserinnen und Leser,

ertrinkende Menschen und solche, die einmal mehr aus der Jasmunder Steilküste gerettet werden mussten, beschäftigten uns in der vergangenen Woche. Fünf Badetote in fünf Wochen auf Rügen und fast 40 Einsätze, bei denen Menschen vor dem Ertrinken gerettet wurden. Wegen der tragischen Ereignisse der letzten Wochen wollen die Ostseebäder im Südosten der Insel die Sicherheit an ihren Stränden erhöhen.

Menschen davon abzuhalten, sich leichtsinnig in Lebensgefahr zu begeben, indem sie Rügens Steilküste zu erklimmen, scheint aussichtslos. Wieder ging es für einen jungen Mann an den Wissower Klinken nicht mehr vor und zurück. Die Höhenrettung der Freiwillige Feuerwehr Sassnitz musste ihm auf den Boden der Tatsachen helfen. Der Mann hätte sich lieber noch einmal den Aussichtspunkt am Königsstuhl angesehen, bevor der Ende des Monats schließt. Jahrhundertelang lockte der Königsstuhl Besucher an. Die Schließung des Aussichtspunktes wegen des Baus einer neuen Plattform wurde immer wieder verschoben.

Der Frage, wie viel ein Traumurlaub in Binz kosten kann, widmete sich eine Kollegin. Ergebnis: zwischen 28 oder 280 Euro am Tag, wenn man sich für Jugendherberge oder Grand Hotel entscheidet. In Göhren, wo günstiger Wohnraum knapp ist, sollen jedenfalls Mitarbeiterwohnungen und sozialer Wohnungsbau entstehen. Ansonsten wäre dem Personalnotstand auch kaum zu begegnen.

Dafür ist auch die Nahversorgung von entscheidender Bedeutung. Deswegen freuen sich die Einwohner von Samtens über die Wiedereröffnung des Norma-Marks nach neunmonatiger Bauphase. 3,6 Millionen Euro hat Norma in den Neubau investiert. Die Filiale kann ohne fossile Brennstoffe beheizt werden. Ob dort auch Wein von der Insel Rügen zu haben ist, weiß ich nicht. Den gibt es aber, seit Ex-Top-Manager Mario Hohmann in Lancken-Granitz einen Wein anbaut, keltert und abfüllt, der so gut ist, dass ein Magazin ihn nun zu einem der besten Tropfen Norddeutschlands kürte. Sehr zum Wohl!

Ich wünsche Ihnen ein schönes Wochenende!

Ihr Uwe Driest

Lokalredaktion Rügen

 

Rügen ganz nah

 

Gute Nachricht der Woche

 

Aufreger der Woche

 

Freizeittipps

Am Sonntag ist Gelegenheit, sich einige Orte auf der Insel anzusehen, die in der Regel nicht zum Standard-Repertoire von Rügen-Besuchern zählen. Beim Tag des offenen Denkmals am Sonntag (11. 9.) feiert Göhren ein Fest auf dem Museumshof aus dem 16. Jahrhundert, der ein idyllisches Ensemble inmitten des Ortes formt.

Das Ortskuratorium Rügen der Deutschen Stiftung Denkmalschutz lädt zu einem Vortrag über die architektonisch oft bemerkenswerten Trafostationen der Insel. 11 Uhr Kirche Swantow (Eintritt frei).

Das Dokumentationszentrum Prora bietet Rundgänge in die sonst nicht zugängliche „Liegehalle“ im Block V an, Ort des zukünftigen Bildungs- und Dokumentationszentrums Prora.

Der „Häuserverein Leben ins Kloster Rambin“ führt durch die Anlage des historischen Klosters.Auch im Jagdschloss Granitz ist am Sonntag der Eintritt frei und stündlich gibt es kurze Führungen durch die Ausstellung.

Einen seltenen Einblick gewährt auch die Hinterlandbühne Rügen in das Schweikvitzer Gutshaus, das sich in den nächsten Jahren dem Originalzustand wieder annähern soll. Das Haus ist seit seiner Erbauung 1840 durchgehend bewohnt und hat viele Transformationsprozesse erlebt.

 

Rügen Wetter

 

Baustelle auf Rügen

Die Ringstraße in Bergen auf Rügen wird in den nächsten Jahren in zwei weiteren Abschnitten vollständig saniert. Vom 27. September 2021 bis Dezember 2022 erfolgen nun die Sanierungsmaßnahmen im 2. Abschnitt. Dafür wurde die Ringstraße zwischen der Stralsunder Straße bis hinter den Kreuzungsbereich Stralsunder Chaussee und Dammstraße gesperrt.

Zusätzlich wurde vom Kreuzungsbereich Raddas-/Wald-/Rugardstraße bis zum Markt eine Einbahnstraße eingerichtet, um den Busverkehr weiter durch die Stadt leiten zu können. Die großzügige Umleitung erfolgt über die B196, den Kreisverkehr Kubbelkow und anschließend die B96.

 

Leserfotos aus der Region

Dieses Foto aus der ersten Jahreshälfte erreichte die Redaktion erst jetzt. Da hatte offenbar ein Autofahrer aus Bergen kommend, seine Fahrt über den Circus von Putbus bis zur Steilküste fortsetzen wollen. Der Poller wurde inzwischen wieder hergerichtet.

Dieses Foto aus der ersten Jahreshälfte erreichte die Redaktion erst jetzt. Da hatte offenbar ein Autofahrer aus Bergen kommend, seine Fahrt über den Circus von Putbus bis zur Steilküste fortsetzen wollen. Der Poller wurde inzwischen wieder hergerichtet.

Wenn auch Sie schöne Fotos oder besondere Schnappschüsse haben, dann senden Sie diese bitte an ruegen@ostsee-zeitung.de.

 

Noch mehr über Rügen

Schauen Sie doch auf unserer OZ-Homepage oder auf unserer Facebook-Seite vorbei.

 

News direkt auf ihr Smartphone oder Tablet?

Laden Sie sich hier unsere App für iPhones und iPads (iOS) oder Android-Geräte herunter. Einfach auf den Namen des Betriebssystems klicken.

 

Mehr Lesen mit OZ +

  • Kostenlos im ersten Monat
  • Exklusiver Zugang zu Nachrichten aus Ihrer Region
  • Nachrichten überall und zu jeder Zeit
  • Monatlich kündbar
  • Nur 2,49 Euro pro Woche

Testen Sie jetzt unser Abo und erhalten Sie Zugang zu interessanten Hintergründen, spannenden Reportagen und exklusiven Interviews. Jetzt Probeabo starten

Mehr aus Rügen

 
 
 
 
 

Verwandte Themen

Letzte Meldungen