Zu früh hinter dem Lenkrad

Kurz vor der Theorieprüfung: Rügener Fahrschülerin lässt sich bei Spritztour von der Polizei erwischen

Die Polizei stoppte auf Rügen eine Fahrschülerin, die zu früh privat mit dem Pkw unterwegs war.

Die Polizei stoppte auf Rügen eine Fahrschülerin, die zu früh privat mit dem Pkw unterwegs war.

Bergen. Für eine 18-Jährige auf der Insel Rügen ist der Traum vom Führerschein vorerst geplatzt: Die Fahrschülerin ließ sich am Mittwochabend von der Polizei bei einer verfrühten Spritztour mit einem privaten Pkw erwischen. Die junge Frau gab an, kurz vor der Theorieprüfung zu stehen. Einen Führerschein konnte sie den Beamten dementsprechend nicht vorzeigen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Audi war den Beamten des Polizeihauptreviers Bergen am Abend in Garz aufgefallen, weil der Wagen am Ortsausgang in Richtung Zudar zügig beschleunigte. Nur mit Mühe gelang es den Polizisten, zu folgen. Die 18-jährige Deutsche bog zwischendurch in Richtung Dumsevitz ab, wo sie schließlich gestoppt werden konnte.

Sowohl sie als auch ihr 19-jähriger deutscher Beifahrer, dem das Fahrzeug gehört, müssen sich nun wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Von OZ

Mehr aus Rügen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen