Tochter angeblich vor Gericht

Rentner auf Rügen verlieren 30.000 Euro durch Schockanruf-Betrug

Eine ältere Dame nimmt in ihrer Wohnung ein Telefongespräch an. (Symbolbild)

Eine ältere Dame nimmt in ihrer Wohnung ein Telefongespräch an. (Symbolbild)

Stralsund. Ein Rentnerpaar von der Insel Rügen hat 30.000 Euro an Trickbetrüger verloren. Wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch sagte, haben Unbekannte die Senioren am Dienstag mit einem sogenannten Schockanruf hereingelegt. Dabei habe eine vermeintliche Polizistin dem 80 Jahre alten Mann am Telefon erzählt, dass seine Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und vor einem Gericht sitze.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Anschließend habe sich ein angeblicher Oberstaatsanwalt eingeschaltet, der dem geschockten Paar mitteilte, dass ihre Tochter gegen die Zahlung von Bargeld nicht in Untersuchungshaft müsse, hieß es von der Polizei.

Der Senior holte 20.000 Euro von einer Bank und übergab unweit des Stralsunder Amtsgerichtes einem Boten insgesamt rund 30.000 Euro. Die Polizei fahndet nach einem etwa 1,70 Meter großen Mann, mit rundem Gesicht, eng anliegenden Haaren und mit dunkler Alltagskleidung, der eine Umhängetasche trug.

Als sich die Tochter auch nach der Geldübergabe nicht bei dem wartendem Ehepaar meldete, wurden die Betrogenen misstrauisch und gingen zur Polizei. Die Polizei empfahl, in solchen Fällen lieber die Notrufnummer 110 zu wählen und sich zu vergewissern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von RND/dpa

Mehr aus Rügen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken