Waldbrandgefahr

Wildcamper sorgen für Polizeieinsatz im Nationalpark Jasmund

Ein Lagerfeuer im Nationalpark Jasmund? Keine gute Idee. (Symbolfoto)

Ein Lagerfeuer im Nationalpark Jasmund? Keine gute Idee. (Symbolfoto)

Sassnitz. Mehrere Männer haben mit ihrem Lagerfeuer am Strand des Nationalparks Jasmund auf Rügen die Polizei auf den Plan gerufen. Ein Spaziergänger habe die Beamten informiert, dass vier Menschen zelteten und ein Feuer entzündet hätten, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laut Polizei wollten die jungen Männer im Alter von 16, 17, 18 und 20 Jahren dort am Dienstag auch übernachten. Nach Aufforderung durch die Beamten hätten sie das Lager abgebaut und ihren Müll beseitigt. Sie müssen laut Polizei mit einer Anzeige wegen Ordnungswidrigkeit und einem Bußgeld rechnen. Die Polizei wies darauf hin, dass das Feuermachen im Nationalpark strengstens verboten sei. Neben anderen Gefahren führe bereits der Geruch von Rauch bei vielen Tieren zu Stress.

Ende Juni hatte es in Mecklenburg-Vorpommern - wenn auch in anderen Landesteilen - wiederholt Waldbrände gegeben. Die Waldbrandgefahr war in der Zwischenzeit unter anderem wegen Regens im Land wieder gesunken.

Von RND/dpa

Mehr aus Rügen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken