Feuerwehreinsatz

Feuer in Stralsunder Mehrfamilienhaus: Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Die Feuerwehr konnte den Brand in Stralsund schnell löschen. (Symbolbild)

Die Feuerwehr konnte den Brand in Stralsund schnell löschen. (Symbolbild)

Stralsund. In einem Mehrfamilienwohnblock in der Stralsunder Tribseer Vorstadt hat es am Donnerstag gebrannt. Das berichtet die Polizei, die gegen 14.29 Uhr über starke Rauchentwicklung informiert worden war. Die Feuerwehr konnte den Brand in der Alten Richtenberger Straße zügig löschen. Personen wurden nicht verletzt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach aktuellen Erkenntnissen sei das Feuer offenbar auf der Außenterrasse einer Wohnung ausgebrochen. In der Folge wurden die Außenfassade sowie der Dachstuhl beschädigt. Zur Klärung der Brandursache wurde auf Anordnung der Stralsunder Staatsanwaltschaft ein Brandursachenermittler hinzugezogen. Dieser kam zu dem vorläufigen Ergebnis, dass eine technische Ursache für die Brandentstehung gegenwärtig ausgeschlossen werden kann. Vielmehr liege der Verdacht der fahrlässigen Brandstiftung im Raum.

Lesen Sie auch

Der Mehrfamilienwohnblock bleibt bis auf die betroffene Wohnung weiterhin bewohnbar. Der Gesamtschaden wird derzeit auf ca. 30 000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

OZ

Mehr aus Stralsund

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken