Wohnungsbrand

Feuer in Stralsunder Mietshaus: Brandopfer (59) schleppt sich mit letzter Kraft in Klinik

Der Schriftzug „Notaufnahme“ hängt in leuchtendem Grün am Gebäude der Helios Klinik Stralsund.

Der Schriftzug „Notaufnahme“ hängt in leuchtendem Grün am Gebäude der Helios Klinik Stralsund.

Stralsund. Bei einem Wohnungsbrand in Stralsund ist ein Mann (59) lebensbedrohlich verletzt worden. Wie die Polizei in Stralsund am Donnerstag mitteilte, war Mittwochnacht im Keller eines Hauses in der Sarnowstraße 12 ein Feuer ausgebrochen. Anwohner alarmierten die Feuerwehr. Der alleinige Mieter des Hauses, ein 59-Jähriger, ist nach Polizeiangaben noch selbst ins Klinikum gefahren und wurde dort gegen 1 Uhr mit schwersten Brandverletzungen aufgenommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Klinikpersonal verständigte angesichts der Umstände die Polizei. Im Krankenhaus habe sich der Zustand des Mannes rapide verschlechtert. Er wurde mittlerweile in eine Spezialklinik verlegt, seine Verletzungen sind lebensgefährlich.

Kripo und Brandursachenermittler vor Ort

Am Donnerstag waren Ermittler des Kriminaldauerdienstes Stralsund, der Kriminalpolizeiinspektion Anklam sowie ein Brandursachenermittler vor Ort im Einsatz. Die Brandursache ist noch unklar. Die Ermittlungen gehen daher in alle Richtungen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Polizei sucht nun Zeugen. Wer im Zeitraum rund um Mitternacht im Bereich des Hauses Sarnowstarße 12 Verdächtiges festgestellt hat, sollte sich im Polizeihauptrevier in Stralsund unter 03831 / 28900 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle melden.

Von OZ

Mehr aus Stralsund

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen