Polizei

Stralsund: Schnell geklärter Fahrraddiebstahl dank Bundespolizei und Bahn

Per Videokamera überführt: In Stralsund ist ein Fahrraddieb überführt worden. Er hat die Tat eingeräumt. (Symbolbild)

Per Videokamera überführt: In Stralsund ist ein Fahrraddieb überführt worden. Er hat die Tat eingeräumt. (Symbolbild)

Stralsund. Glück im Unglück für die Betroffene – dumm gelaufen für den Täter. Eine Frau wollte wie gewohnt am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr ihr Fahrrad an der Abstellanlage neben dem Stralsunder Hauptbahnhof parken, um anschließend mit dem Zug in Richtung Greifswald zu fahren. Ihr Rad sicherte sie auch vorbildlich mit zwei Schlössern, jedoch vergaß sie an diesem Morgen ihr Schlüsselband am Fahrrad.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

An ihrem Zielort bemerkte sie das Fehlen ihrer Schlüssel und benachrichtigte umgehend ihr Tochter, damit diese an der Fahrradabstellanlage nach dem Verbleib schauen könne. Zu diesem Zeitpunkt gab es jedoch von dem Damenfahrrad keine Spur mehr. Gegen Mittag meldete die Betroffene bei der Bundespolizeiinspektion Stralsund den Diebstahl ihres Rades.

Dank Videoaufzeichnungen der Deutschen Bahn konnte ein Tatverdächtiger an der Fahrradabstellanlage ermittelt werden. Auf dem Video ist erkennbar, wie ein junger Mann gezielt auf das Rad zuging, die Schlösser entfernte und mit dem Rad davon fuhr.

Stralsunder Polizisten erkennen Verdächtigen wieder

Dass die Geschädigte jedoch so schnell wieder ihr Eigentum zurückbekommt, war zu diesem Zeitpunkt noch nicht absehbar. Denn gegen 17 Uhr erkannten Bundespolizisten den Fahrraddieb auf dem Bahnhof Stralsund wieder. Die Beamten konfrontierten den 35-Jährigen mit der Tat. Dieser bestritt nichts, sondern gab auch umgehend den Verbleib des Damenrades bekannt, so dass dieses im Laufe des Mittwochs wieder seiner rechtmäßigen Eigentümerin übergeben werden kann.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Allerdings stellten die Beamten im Zuge weiterer polizeilicher Maßnahmen bei dem Täter eine Dose mit Betäubungsmittel, sowie zwei Einhandmesser sicher. Daher darf sich der 35-Jährige nun nicht nur wegen Diebstahls, sondern auch wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Waffengesetz verantworten.

Von wbk

Mehr aus Stralsund

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen