Mehl wird im Zoo gemahlen

Stralsunder Bäcker backt Backstein-Brot mit Seestern-Motiv – das steckt dahinter

Diana Meyen vom Deutschen Meeresmuseum und Bäcker Martin Krämer freuen sich über das gemeinsam kreierte Backstein-Brot mit Seestern-Motiv.

Diana Meyen vom Deutschen Meeresmuseum und Bäcker Martin Krämer freuen sich über das gemeinsam kreierte Backstein-Brot mit Seestern-Motiv.

Stralsund. Sich ein Brot von einem Stralsunder Bäcker schmecken lassen und damit auch noch etwas Gutes tun? Ab Dienstag ist das möglich. Dann geht das Seestern-Brot der Bäckerei Krämer in den Verkauf. Was hat es damit auf sich? Sind Seesterne darin verbacken?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Klare Antwort: Nein. Allerdings ziert ein Seestern-Motiv das backsteinförmige Brot. Wer es kauft, unterstützt damit die Modernisierung des derzeit wegen Umbau geschlossenen Meeresmuseums in Stralsund (geplante Wiedereröffnung 2024). Das Geld soll in die Neugestaltung der Ausstellungen und Aquarien fließen. Das Brot ist ein Gemeinschaftsprojekt des Museums und der Bäckerei.

Schlussstein mit Seestern-Relief

Im Sommer 2021 fanden Archäologen bei Grabungen im Zuge der Modernisierung des Meeresmuseums diesen Stein mit Seestern-Relief.

Im Sommer 2021 fanden Archäologen bei Grabungen im Zuge der Modernisierung des Meeresmuseums diesen Stein mit Seestern-Relief.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Doch wieso ausgerechnet ein Seestern? Dieser hat ein historisches Vor- oder besser gesagt Abbild. Als Archäologen im Sommer 2021 bei Grabungen im Chor der Katharinenhalle die Fundamente von Stralsunds ältester Kirche entdeckten, kam auch ein Detail ans Tageslicht, über das sich das Museumsteam besonders freute: ein Schlussstein mit einem Seestern-Relief. „Der Fund im Zuge der Modernisierung des Meeresmuseums hätte kaum passender sein können“, findet Diana Meyen, am Deutschen Meeresmuseum fürs Kommunikation und Marketing zuständig.

„Schnell entstand die Idee, das Seestern-Relief als Motiv für die Backsteinbrot-Serie des Stralsunder Bäckers Martin Krämer vorzuschlagen“, erinnert sie sich an die Geburtsstunde der gemeinsamen Aktion.

Ostsee-Meersalz und Mehl aus Wendorf

Auch der Bäcker war angetan: „Der Stellenwert des Meeresmuseums in Stralsund war schon immer etwas Besonderes. Bei diesem tollen Fund brauchte ich nicht lange zu überlegen, das Museumsprojekt zu unterstützen und ein Teil davon zu werden“, äußert sich Martin Krämer begeistert. Seine Backsteinbrote tragen bereits seit einigen Jahren Stralsunder Motive wie das Stadtwappen oder einen gotischen Hausgiebel.

Mittels 3-D-Scan fertigte das Präparationsteam des Meeresmuseums eine Form für den Silikonstempel.

Mittels 3-D-Scan fertigte das Präparationsteam des Meeresmuseums eine Form für den Silikonstempel.

Mittels 3-D-Scan des Backsteinreliefs fertigte das Präparationsteam des Deutschen Meeresmuseums das Negativ für die erforderlichen Motivstempel. Auf den rohen Teigling gesetzt, entsteht dann mithilfe der Stempel beim Backen das Seestern-Motiv auf der Brotunterseite. Verwendet werden übrigens auch Ostsee-Meersalz und Vollkornmehl aus Wendorf, das in der Stralsunder Mühle gemahlen wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

Ab dem 15. November ist das Brot in den Krämer-Filialen, auf dem Stralsunder Wochenmarkt und im Online-Shop der Bäckerei erhältlich: www.onlineshop.baeckerei-stralsund.de.

Von OZ

Mehr aus Stralsund

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken