Auslandseinsatz

Bundeswehr verlegt Soldaten aus Torgelow und Hagenow nach Litauen

Torgelow: Eine Fahrzeugkolonne der Bundeswehr startet in der Greifenkaserne

Torgelow: Eine Fahrzeugkolonne der Bundeswehr startet in der Greifenkaserne

Neubrandenburg/Eutin/Vilnius. Wie ein Sprecher der Panzergrenadierbrigade 41 in Neubrandenbrg am Freitag sagte, werden knapp 100 Soldaten aus drei Einheiten der Brigade am Samstag nach Litauen verlegt. Dazu gehören Jäger aus Torgelow und Neubrandenburg, Aufklärer aus Eutin (Schleswig-Holstein) und Soldaten aus Hagenow mit insgesamt 35 Fahrzeugen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zuvor werden sich die Truppen zum feierlichen Verabschiedungsappell mit Brigadegeneral Christian Nawrat in Eutin versammeln, der ebenfalls mitgeht. Danach soll der Transport per Schiff nach Klaipeda erfolgen. Die deutschen Soldaten sollen den von der Bundesregierung angebotenen Schutz des Nato-Partners Litauen sichern helfen und stehen dort unter Nato-Befehl. Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine hatte die Nato den verstärkten Schutz an der Ostflanke beschlossen. Das deutsche Konzept für die Brigade sieht vor, Waffen, Munition und einen Führungsstab der Brigade in Litauen zu stationieren. Der größte Teil der Soldaten wird in Deutschland bereit gehalten.

Die Panzergrenadierbrigade 41 hatte auch das „hochintensive Gefecht zur Landes- und Bündnisverteidigung“ trainiert. Zur Brigade gehören rund 4500 Militärangehörige in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Sachsen-Anhalt.

Von dpa

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen