Rotsock

Die bösen Katalanen?

Rotsock. Wieder kommt es in die Medien, dass die Katalanen unabhängig von Spanien werden wollen. Ihr bisheriger Präsident Carles Puigdemont möchtet nicht nach Spanien ausgeliefert werden, weil er und sein Team nach Ansicht der spanischen Regierung Kriminelle sind. Sie haben Gesetze verabschiedet, damit Katalonien eigene staatliche Strukturen entwickeln könnte, und das gefällt natürlich der spanischen Regierung nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Man muss aber auch wissen, dass zwei Millionen Katalanen jährlich seit 2010 friedlich auf die Straße kommen, weil sie nicht zufrieden mit der spanischen Regierung sind. Die Regierung reagiert aber nicht.

Man muss auch wissen, dass katalanische Präsidenten seit 2012 versucht haben, mit Ministerpräsident Rajoy darüber zu sprechen, um eine Lösung zu finden. Der spanische Ministerpräsident Rajoy hat keine Chance gegeben, um eine Sitzung abzuhalten. Nach der letzten Wahl in 21. Dezember hat sogar der Präsident des katalanischen Parlaments wieder um ein Gespräch in Madrid gebeten und er hat ein neues Nein bekommen, obwohl Rajoy ein Treffen mit SSC angenommen hat, die ein katalanischer kleiner Verein gegen Unabhängigkeit ist (Societat Civil Catalana).

Man muss wissen, dass mehr als 40 Entscheidungen des katalanischen Parlaments seit 2012 von Madrid abgelehnt geworden sind (gegen leerere Wohnungen, gegen Fracking, für echte Gleichberechtigung für Männer und Frauen, für den Schutz der katalanischen Sprache, ...) .

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Konflikt ist keine Angelegenheit eines Mannes und seiner Mitstreiter. Das ist eine Sache von mehr als zwei Millionen Menschen, die Puigdemont und sein Team gewählt haben. Daher muss man verstehen, dass man sprechen und diskutieren muss, und dass Gefängnis keine Lösung ist.

Maria Costa Pau

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen