Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Wahl auf Poel

Diese beiden Frauen wollen Bürgermeisterin werden

Gabriele Richter (l.) und Aenne Möller wollen sich zu Poels Bürgermeisterin wählen lassen.

Gabriele Richter (l.) und Aenne Möller wollen sich zu Poels Bürgermeisterin wählen lassen.

Insel Poel.Gabriele Richter oder Aenne Möller? Amtsinhaberin oder Herausforderin? Die Frage wird am 4. November beantwortet. Dann findet die Bürgermeister-Wahl auf Mecklenburgs größter Insel statt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gewählt wird, weil im März 2019 die siebenjährige Amtszeit von Bürgermeisterin Gabriele Richter (51, ptl.) endet. Sie wird sich erneut als Einzelbewerberin der Wahl stellen.

Richter: „Die weitere positive Entwicklung unserer Gemeinde liegt mir besonders am Herzen“

Zu ihren Beweggründen sagt Gabriele Richter: „In unserer Gemeinde haben wir gemeinsam in den letzten Jahren viel erreicht. Einige Projekte haben wir zusammen entwickelt und begonnen, die wir zu Ende führen müssen.“ Als Beispiele nennt sie die Vorhaben Wohnen im Alter, das neue Haus des Gastes, die weitere Gestaltung der Schule, die Aussichtsplattform am Schwarzen Busch und die Slipanlage im Hafen Kirchdorf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Richter: „Ich habe in den vielen Jahren meiner Verwaltungstätigkeit und als Bürgermeisterin viele Erfahrungen gesammelt, mit Behörden, Institutionen und Organisationen Kontakte geknüpft, den Bürgern zugehört und Gespräche geführt.“ Mit den Poelern seien eine Reihe von Ideen besprochen worden, die weiterentwickelt werden wollen. „Als Bürgermeisterin sind mir die Interessen und Anliegen der Bürger und Gäste wichtig, damit sich alle auf unserer Insel wohlfühlen. Die weitere positive Entwicklung unserer Gemeinde liegt mir besonders am Herzen. Ich möchte diesen Weg gemeinsamen mit allen und für alle gehen. Deshalb möchte ich für eine weitere Wahlperiode kandidieren und hoffe, dass die Einwohner der Insel Poel mir wieder ihr Vertrauen schenken.“

Möller: „Unsere Insel befindet sich im Dornröschenschlaf“

Die Verwaltungsfachwirtin war seit 1989 als Sachbearbeiterin im Hauptamt der Gemeinde tätig und seit 2004 stellvertretende Bürgermeisterin. Im Januar 2012 gewann die gebürtige Poelerin und Mutter dreier Kinder die Stichwahl um den Bürgermeister-Posten. Seitdem ist sie als Hauptamtliche Verwaltungschefin der amtsfreien Ostseegemeinde tätig. Gabriele Richter sitzt für die CDU im Kreistag. Zu ihren Hobbys zählt sie Joggen und Wandern.

Bürgermeisterin werden möchte Aenne Möller (30, SPD). Seit Mai stehe ihr Entschluss fest. Warum? „Ich bin leidenschaftliche Poelerin. Ich habe gemerkt, dass sich unsere schöne Insel im Dornröschenschlaf befindet und möchte Poel wieder wachküssen. Wir können die Insel nicht einfach nur verwalten, ich trete an, um Poel aktiv mit den Poelerinnen und Poelern zu gestalten.“

Amt bestätigt nur zwei Bewerberinnen für die Wahl zur Bürgermeisterin

Aenne Möller wurde von der SPD nominiert und ist seit Juni 2017 für die SPD-Landtagsfraktion als Referentin für Wirtschaft, Arbeit, Tourismus und Gesundheitswirtschaft tätig, als Elternzeitvertretung außerdem für die Bereiche Hochschule, Wissenschaft und Forschung. Zuvor hatte die Poelerin Politik- und Erziehungswissenschaft (Bachelor) und Bildungswissenschaft (Master) studiert.Auf Flyern bittet Aenne Möller die Insulaner, ihr die beste Idee für Poel mitzuteilen. Sie selbst sagt: „Wir bleiben beim Tourismus hinter unseren Möglichkeiten, wir brauchen sanften Tourismus, der der Insel und den Urlaubern gut tut, ohne dass aus Poel ein zweites Sylt wird.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sie wolle das Wir-Gefühl auf der Insel stärken. Möller, die zu ihren Hobbys Sport und Strandspaziergänge zählt, sagt weiter: „Wir brauchen gute Bedingungen für junge Familien, ebenso für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger, die einen ruhigen Lebensabend auf der Insel verbringen wollen, und auch für die Jugend brauchen wir gute Gründe, ihre Zukunft auf der Insel aufzubauen. Ich weiß, dass das nicht einfach wird, aber ich weiß auch, dass ich das gemeinsam mit den Menschen auf der Insel schaffen kann und dass wir unsere Heimat Poel in ihrer Ursprünglichkeit bewahren können.“

Nach Angaben von Gemeindewahlleiterin Anja Kruse gab es zwei Bewerbungen um das Amt auf die öffentliche Ausschreibung. Der Gemeindewahlausschuss hat beide Bewerbungen bestätigt.

Hoffmann Heiko

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.