Heizen im Winter

Energiekrise in MV: Lange Wartezeiten für Kaminöfen und Schornsteinfeger

Auf Kaminöfen wie diese muss der geneigte Kunde momentan lange warten.

Auf Kaminöfen wie diese muss der geneigte Kunde momentan lange warten.

Rostock. Wegen der hohen Preise bei Gas, Öl und Strom hat die Nachfrage nach Kaminöfen im Nordosten deutlich zugelegt. „Schon seit dem Frühling dieses Jahres ist eine enorme Anfrage von Mietern und Hauseigentümern an die Schornsteinfeger des Landes festzustellen“, sagte der Landesinnungsmeister und Obermeister der Schornsteinfeger-Innung Mecklenburg-Vorpommern, Jörg Kibellus, der Deutschen Presse-Agentur.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Jeden Kollegen erreichen täglich mindestens fünf bis zehn Anfragen und damit verbundene Beratungsgespräche zur Planung von Schornsteinen und Einzelraumfeuerungsanlagen wie etwa Kamine und Kaminöfen.“ Eine Zunahme sei deutlich zu spüren, die laut Kibellus wahrscheinlich noch größer ausfallen würde, wenn die aktuellen Lieferbedingungen in normalen Verhältnissen wären. Derzeit stiegen aufgrund der großen Nachfrage die Preise für Schornsteine und Feuerstätten. „Hier ist derzeit schon mit Wartezeiten von mehreren Monaten zu rechnen.“

Über eine viertel Millionen Kamine in MV

Nach Zahlen der Innung gibt es in Mecklenburg-Vorpommern etwa 270 000 sogenannte Einzelraumfeuerstätten für feste Brennstoffe, darunter rund 180 000 sogenannte Kaminöfen. Der Rest entfalle auf Kamineinsätze, offene Kamine, Heizungsherde oder ähnliche Feuerstätten. Der Berufsverband geht zwar davon aus, dass die bereits vorhandenen Feuerstätten in bevorstehenden Heizperiode häufiger eingesetzt werden als noch in den Wintern davor.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Obwohl viele der Öfen noch in Laden stehen sind sie bereits verkauft. Wer über einen Kamin nachdenkt sollte mehrere Monate Wartezeit einplanen.

Obwohl viele der Öfen noch in Laden stehen sind sie bereits verkauft. Wer über einen Kamin nachdenkt sollte mehrere Monate Wartezeit einplanen.

Allerdings sei dies schwer vorauszusagen und werde sicher davon abhängen, wie kalt der Winter werde und wie sich Energiepreise weiter entwickelten, betonte Kibellus. Eine Rolle dürfte dabei auch spielen, wie sich die Holzpreise entwickeln, denn auch die haben deutlich angezogen. Grundsätzlich sollte darauf geachtet werden, dass das Brennholz zwei bis drei Jahre gelagert und getrocknet wurde. Am besten eigne sich Hartholz wie Buche, Eiche oder Birke.

Amt in Rostock: Heizen mit Kaminöfen wird im Winter zunehmen

Auch sollten die Scheite immer an die Feuerstätte und die Größe des Feuerraums angepasst und auf die richtige Länge geschnitten sein. „Das Verheizen von Briketts ist möglich, hängt aber von der Feuerstätte ab. Hier ist es ratsam, die Bedienungsanleitung zu lesen oder den Schornsteinfeger zu fragen“, riet der Obermeister.

Lesen Sie auch

Das Rostocker Amt für Umwelt- und Klimaschutz betonte, es sei in der momentanen wettermäßigen Übergangsphase bereits eine zunehmende Nutzung von Holzöfen und Kaminen zu beobachten. „Es ist davon auszugehen, dass bei hohen Gas-/Ölpreisen auch in den Wintermonaten diese zusätzliche Heizmöglichkeit häufiger zum Einsatz kommen wird“, erklärte die Behörde kürzlich im Städtischen Anzeiger.

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen