Explosiver Fund

Fliegerbombe auf Flugplatz Lärz erfolgreich entschärft

Der Munitionsbergungsdienst hat die Bombe auf dem Flugplatz in Lärz entschärft. (Symbolfoto)

Der Munitionsbergungsdienst hat die Bombe auf dem Flugplatz in Lärz entschärft. (Symbolfoto)

Lärz. Die bei Bauarbeiten auf dem Flugplatz Lärz (Mecklenburgische Seenplatte) gefundene Weltkriegsbombe ist nicht mehr gefährlich. Wie ein Sprecher des Amtes Röbel am Donnerstag sagte, dauerte die Entschärfung des Blindgängers durch Experten des Munitionsbergungsdienstes diesmal nur wenige Minuten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der explosive Fund aus dem Zweiten Weltkrieg war bereits der fünfte Bombenfund in der Region innerhalb weniger Wochen. Nach Angaben des Amtes Röbel handelte es sich diesmal um eine 125 Kilogramm schwere Fliegerbombe amerikanischer Bauart mit Heckzünder.

Bundesstraße zeitweise gesperrt

Im Zuge der Sperrung im Durchmesser von zwei Kilometern war auch die Bundesstraße 198 zeitweise gesperrt. Auf dem Flugplatzgelände soll ein Solarpark entstehen. Deshalb wird genauer abgesucht und es laufen Vorbereitungsarbeiten. Dabei war im November eine 500 Kilogramm schwere Bombe kontrolliert gesprengt worden. Drei Blindgänger sind im benachbarten Norden Rechlins bei der Untersuchung eines ehemaligen Militärdepots aufgetaucht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lesen Sie auch

In der Region gab es vor 1945 die Erprobungsstelle der deutschen Luftwaffe mit mehreren Tausend Beschäftigten. Das riesige Gelände, von dem ein Teil heute noch Sperrgebiet ist, war zu Kriegsende mehrfach bombardiert worden.

Von dpa

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen