Gerichtsprozess

Macheten-Attacke bei Altentreptow: Mögliches Motiv des Täters festgestellt

Im Landesgericht Neubrandenburg findet der Prozess um die Macheten-Attacke in Bartow (Mecklenburgische Seenplatte) statt.

Im Landesgericht Neubrandenburg findet der Prozess um die Macheten-Attacke in Bartow (Mecklenburgische Seenplatte) statt.

Neubrandenburg. Der lebensgefährlichen Macheten-Attacke von Bartow bei Altentreptow (Mecklenburgische Seenplatte) ist ein jahrelanger Streit zwischen dem Angeklagten und etlichen Dorfbewohnern vorausgegangen. Das wurde am Dienstag im Prozess um versuchten Totschlag gegen den 70-jährigen Mann am Landgericht Neubrandenburg deutlich. Mehrere Zeugen beschrieben den Senior als streitsüchtigen Bewohner, dessen Hunde trotz Hinweisen immer wieder frei im Ort herumliefen und Einwohnern Angst eingejagt haben sollen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Staatsanwaltschaft wirft dem 70-Jährigen vor, am 10. Mai einen 36-jährigen Nachbarn mit einer Machete attackiert und schwer verletzt zu haben. Der Angeklagte hat die Attacke bereits eingeräumt. Er habe sich aber gegen einen Angriff gewehrt.

So lief die Tat in Bartow ab

Der schwer verletzte Geschädigte sagte am Dienstag, dass er den Angeklagten nur zur Ordnung gerufen habe. Dieser solle nicht seine Freundin beleidigen und das Kind anpöbeln. Danach habe der Senior ihn zurückgerufen, beleidigt und plötzlich mit der versteckten Machete zugeschlagen. Der 36-Jährige wurde schwer an Schulter und Armen verletzt, die Heilung dauerte etwa vier Monate.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dem Geschädigten war es gelungen, dem Angreifer die Waffe abzunehmen und sich auf sein Grundstück zu retten. Der angetrunkene Angeklagte wurde am Tatort gefasst und kam in U-Haft.

Lesen Sie auch

Dem Angeklagten droht eine mehrjährige Haftstrafe. Der Prozess wird am 1. November fortgesetzt. Dann soll unter anderem eine psychiatrische Gutachterin zur Schuldfähigkeit des Seniors gehört werden. Die Kammer will nach bisherigen Planungen dann auch die Plädoyers hören und ein Urteil sprechen.

Von OZ / dpa

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen