Rettung nach zweieinhalb Stunden

Polizisten holen verirrte Pilzsammler aus Müritz-Nationalpark

Ein Mann schneidet einen Pilz im Wald ab.

Ein Mann schneidet einen Pilz im Wald ab.

Waren. Polizisten und eine Rangerin haben ein beim Pilze sammeln im Müritz-Nationalpark bei Waren verirrtes Paar am Freitagabend wieder zu ihrem Auto gebracht. „Letztendlich konnten beide nach 2,5 Stunden Ausharren in völliger Dunkelheit des Waldes die Scheinwerfer und das Blaulicht der Besatzung wahrnehmen“, wie die Polizei mitteilte. Ein 61-Jähriger und seine 60 Jahre alte Frau hatten nicht mehr den Weg zu ihrem Wagen gefunden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Mann hatte im Park Handyempfang und setzte gegen 19.30 Uhr einen Notruf ab. Den Beamten übermittelte er dann die Geokoordinaten seines Aufenthaltsortes. Mit Hilfe einer ortskundigen Rangerin näherten sich Polizisten über das weit verzweigte Wegesystem und unwegsame Gelände bei ständigem Telefonkontakt dem Pärchen. Anschließend brachten die Beamten beide zu ihrem Wagen nach Speck.

Von RND/dpa

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken