Gerettet mit Hilfe einer Übersetzer-App

Neubrandenburg: Junge (9) will Freund besuchen und verirrt sich

Auf dem Bildschirm eines Smartphones sind die Logos von Apps zu sehen.

Auf dem Bildschirm eines Smartphones sind die Logos von Apps zu sehen.

Neubrandenburg. Ein neunjähriger Junge hat sich bei Neubrandenburg so verirrt, dass die Polizei ihn mit Hilfe einer Übersetzer-App wieder zurückgebracht und den Eltern übergeben hat.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte, wollte das Kind - das zu einer ukrainischen Familie gehört, nur russisch spricht und kyrillische Schrift lesen kann - am Donnerstag auf eigene Faust einen Freund besuchen. Der Junge lief von Neubrandenburg aus an der Bundesstraße 197 Richtung Friedland entlang und über eine Bahnstrecke bei Sponholz, verpasste es aber, abzubiegen.

Beamte sahen das bei null Grad durchgefrorene Kind etwa elf Kilometer weiter hinter Warlin an der A20-Abfahrt Neubrandenburg-Ost. Der Junge habe nicht sagen können, wo er wohnt und wie er heiße, hieß es.

Lesen Sie auch

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit Hilfe einer Übersetzer-App konnte man erst den Grund seines „Ausfluges“ herausfinden. Da in der Neubrandenburger Oststadt eine größere Gemeinschaftsunterkunft ist, fuhren die Beamten dorthin und konsultierten eine Dolmetscherin. Diese konnte den Fall aufklären und das Kind den alarmierten Eltern übergeben werden.

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken