Polizei ermittelt

Plau am See: Sanitäter in Sorge – wieder Radmuttern an Rettungswagen gelöst

Zum wiederholten Mal haben unbekannte Täter an einem Rettungswagen in MV die Radmuttern gelöst. (Symbolbild)

Zum wiederholten Mal haben unbekannte Täter an einem Rettungswagen in MV die Radmuttern gelöst. (Symbolbild)

Plau am See. Die Besatzung eines Rettungswagens hat am Donnerstag in Plau am See mehrere gelöste Radmuttern an zwei Rädern ihres Einsatzfahrzeuges festgestellt. Das teilte die Polizei mit. Nach Angaben des Fahrers und des Beifahrers hätten sie während der Fahrt ungewöhnliche Geräusche wahrgenommen und bei der anschließenden Überprüfung des Fahrzeuges den Vorfall bemerkt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zu Sachschäden am Rettungswagen kam es nicht. Die Polizei hat eine Anzeige wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen. Die Ermittlungen befinden sich derzeit noch im Anfangsstadium.

Lesen Sie auch

Ähnliche Vorfälle dieser Art hatte es in den vergangenen Wochen bereits mehrfach gegeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von OZ

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen